Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gasalarm in Harsefeld

Mess-Spezialisten im Einsatz (Foto: Kachmann/Feuerwehr Harsefeld)

Hohe Kohlenstoffmonoxid-Konzentration: Feuerwehr evakuiert Wohnhaus

tp. Harsefeld. Es war zunächst ein "ganz normaler" Notfall-Einsatz des Rettungsdienstes, der am Samstagmorgen gegen 3 Uhr an der Kattstraße in Harsefeld zu einem Patienten mit körperlichen Beschwerden ausrückte. Doch dann schlugen die von den Rettungsassistenten regulär mitgeführten Kohlenstoffmonoxid-Detektoren Alarm.
Die Retter riefen die örtliche Feuerwehr und das Spezialfahrzeug "Spüren und Messen" der Kreisfeuerwehr Stade zur Hilfe. Die Quelle des giftigen, geruchs- und farblosen Gases CO, das bei Verbrennungen entsteht und Blut, Nerven sowie Körperzellen schädigt, in der betroffenen Wohnung ist noch unklar.
Die fünf Bewohner des Hauses mussten die Räume verlassen. Sie wurden vorsorglich zu einer Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Die Zimmer wurden gründlich gelüftet.
Die Feuerwehr aus Harsefeld war bis ca. 7 Uhr mit rund 30 Freiwilligen im Einsatz.