Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Scheune brennt bis auf Grundmauern nieder

Die Scheune fiel den Flammen zum Opfer (Foto: Polizei Stade)

Nächtliches Feuer in Brest: 100.000 Euro Schaden / Wohnhaus und Pkw gerettet / Keine Verletzten

tp. Brest. In der Nacht auf Sonntag, kurz vor 3 Uhr, erblickten aufmerksame Passanten einen Feuerschein auf dem Gelände eines ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesens an der Rehfingerstraße in Brest (Samtgemeinde Harsefeld) und alarmierten die Feuerwehr. Rund 130 Freiwillige rückten aus, um den Brand in einer Scheune zu löschen.

Den Feuerwehrleuten, die die Löscharbeiten unter schwerem Atemschutz durchführten, gelang es schnell, ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus zu verhindern. Die Scheune jedoch brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Neben Altreifen und sonstigem gelagerten Material fiel auch ein VW-Bus den Flammen zum Opfer. Eine Schar Hühner und ein Pkw wurden noch rechtzeitig aus dem Gebäude gebracht.

Das in dem Wohnhaus lebende Ehepaar kam mit seinen vier Kinder vorübergehend bei Nachbarn unter. Die Familie kann in Kürze wieder in ihr Haus zurückkehren.

Der Gesamtschaden beträgt nach ersten Schätzungen ca. 100.000 Euro.

Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei ermittelt.