Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ahlerstedter "Rennfahrer" holten den Landes-Titel

Das Siegerteam jubelt Foto: Nordmetall/Alexander Spiering
jd. Ahlerstedt. Sie sind die schnellsten "Rennfahrer" in Niedersachsen: Oberschüler aus Ahlerstedt haben den Landesmeister-Titel bei einem Autorennen mit Miniatur-Rennwagen errungen. Das Team "Wi vom Dörp", das für die Schule am Auetal angetreten ist, holte in der "Senior-Klasse" den begehrten Nordmetall Cup. Bei den Junioren landete mit "Mach 2" ebenfalls ein Ahlerstedter Schülerteam ganz oben auf dem Treppchen.

Insgesamt waren bei dem in Wolfsburg ausgetragenen Wettbewerb "Formel 1 in der Schule" 31 Mannschaften am Start. Für die zwei Ahlerstedter Siegerteams geht die "Rennsaison" weiter. Sie haben sich für die Deutschen Meisterschaften im Mai in Friedrichshafen am Bodensee qualifiziert.

Die jungen Konstrukteure hatten sich monatelang auf das Rennspektakel vorbereitet. Sie entwarfen das schnittige Design für ihre Mini-Flitzer am PC, frästen die Modelle aus einem Spezial-Kunststoff aus und unternahmen einen Testlauf nach dem anderen, bis der kleine Bolide endlich die optimale Form hatte. Die rund 20 Zentimeter langen Rennautos werden von einer Gaspatrone angetrieben und erreichen eine Spitzengeschwindigkeit von mehr als 80 Stundenkilometern.

Allerdings entschied nicht nur Schnelligkeit über den Sieg. Die Jury hat auch die Konstruktionsweise, das Design, den Fertigungs-Prozess sowie die Präsentation der gesamten Arbeit bewertet. Ziel des Nordmetall Cups ist es, Kindern und Jugendlichen ganz praktische Einblicke in die Herstellung eines Produkts und in wirtschaftliche Zusammenhänge zu geben. Mit dem Bau der Miniatur-Rennwagen erleben die Schüler den Unterricht mal ganz anders – nämlich praxisorientiert, fächerübergreifend und nach dem Sieg in Wolfsburg auch höchst motivierend.