Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Brüder aus Harsefeld werden Wettkönige bei "Wetten, dass...?"

Sänger und Wettpate Adel Tawil freute sich diebisch mit den Harsefelder Brüder René (li.) und Simon Laß (Foto: Sascha Baumann/ZDF)
bc. Harsefeld. Riesenerfolg für zwei Brüder aus Harsefeld: Der 22-jährige Simon Laß und sein jüngerer Bruder René (18) sind am Samstagabend Wettkönige in der ZDF-Show "Wetten, dass...?" geworden.

Mit ihrer eingereichten Wette, innerhalb von 2,30 Minuten sechs Bilder in einer Höhe von 3,50 Meter mit Hammer und Nägeln an einer Wand zu befestigen - ohne eine Leiter zu benutzen, gewannen sie die Gunst der Fernsehzuschauer und sicherten sich mit 37 Prozent der abgegebenen Stimmen den Hauptgewinn von 50.000 Euro.

Kurz vor Ablauf der Zeit brachte Simon, der als Zeitsoldat bei der Bundeswehr arbeitet, das sechste Bild an. Sänger und Wettpate Adel Tawil freute sich diebisch mit den Harsefeldern. Mit dem Geld wollen sich die Brüder einen langgehegten Traum erfüllen und mit ihrem Vater eine Motorradtour nach Spanien unternehmen.

Die Laß-Familie ist in der Region bekannt. Die Brüder trainieren unter ihrem Vater Manfred Laß, einem Kampfsport-Großmeister, Taekwondo beim SV Bliedersdorf. Das erfolgreiche Trio zeichnet für mehrere spektakuläre Aktionen verantwortlich. Unter anderem brach Simon im Dezember 2012 live im chinesischen Fernsehen den Weltrekord im Guinness Buch der Rekorde in der Kategorie „Highest Assisted Martials Arts Kick“. Dabei trat er ein Holzbrett in einer Höhe von 4,30 Meter mit einem durch Helfer unterstützten Kicksprung aus der Verankerung. Ungefähr 200 Millionen TV-Zuschauer sollen dabei vor den Bildschirmen gesessen haben.

Ganz so viele waren es am Samstag bei Moderator Markus Lanz nicht. Die Show aus Düsseldorf sahen im Schnitt 5,85 Millionen Menschen.