Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die "Hauptstadt" der Geest

Die Marktstraße ist die Haupteinkaufsstraße des Ortes. An Markttagen wird sie zur Fußgängerzone "umfunktioniert"
jd. Harsefeld. Harsefeld hat städtischen Charakter und besitzt ländlichen Charme. Niemand weiß, wann genau die Bezeichnung "Harsefeld, Perle der Geest" aufgekommen ist. Dieses "Prädikat" trägt der Ort bereits seit mehr als 50 Jahren, wie alte Poststempel beweisen. Bekanntlich machen seit einiger Zeit die Nachbarn aus Fredenbeck den Harsefeldern den ein wenig antiquiert wirkenden Slogan streitig. Doch die Harsefelder sehen die Sache gelassen: Denn sie wissen, dass es nicht auf wohlklingende Sprüche ankommt, wenn es um die Vorzüge eines Ortes geht.

Und in dieser Hinsicht hat der Geestflecken von allen ländlichen Gemeinden im Kreis Stade am meisten zu bieten: Nicht nur hinsichtlich des schulischen Angebotes (Gymnasialstandort), der Freizeiteinrichtungen (da wäre beispielsweise die Eissporthalle zu nennen) und der Einwohnerzahl (mehr als 12.000 Menschen leben im Flecken) ist Harsefeld nach den beiden Städten Stade und Buxtehude die unangefochtene Nummer drei im Landkreis.

Auch in Bezug auf die Einkaufsmöglichkeiten ist Harsefeld den anderen Kommunen auf dem Lande einige Nasenlängen voraus. Die Verbraucher können sich in den örtlichen Geschäften nicht für ihren täglichen Bedarf eindecken, sie haben die Auswahl aus einem vielfältigen Warensortiment, das von der Armbanduhr bis zum Zaun für den Garten reicht.

Dazu kommt das unverwechselbare Ambiente des Ortes: Harsefeld verfügt mit seinem Klosterpark sowie dem Amtshof und den Klosterruinen über ein in der Region einmaliges Ensemble aus Parklandschaft und historischen Stätten. Von dort sind es nur einige Schritte zu Fuß in die Marktstraße, der kleinen Einkaufsmeile der Gemeinde. Daneben gehören noch die beiden Hauptverkehrsachsen Friedrich-Huth-Straße und Herrenstraße zu den wichtigsten Shopping-Standorten. Hier, in der pulsierenden Ortsmitte, befinden sich die meisten Läden und etliche Dienstleister wie Reisebüros oder Versicherungsagenturen. Auch das gastronomische Angebot kann sich sehen lassen.

Der ursprüngliche Marktflecken, in den früher die Bauern kamen, um mit Vieh und den Früchten ihrer Feldern zu handeln und sich mit dem Nötigsten für ihre Höfe einzudecken, hat sich über die Jahrzehnte zu einem regional bedeutsamen Ort mit kleinstädtischem Charakter entwickelt. In dieser Hinsicht wäre ein weiterer Titel durchaus zutreffend: "Harsefeld, die Hauptstadt der Geest".