Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dorffest in Hollenbeck: Stein bringt tolle Feier ins Rollen

Enthüllung des Rillensteines: Heimatvereins-Vorsitzender Rüdiger Frank (li.) und Schmied Oliver Barth, der den Sockel gestaltete, ziehen das Tuch ab (Foto: Hermann Holst)
jd. Hollenbeck. Ein kleines Dorf feierte ganz groß: Mit einem "Open-Air-Fest" auf dem neu gestalteten Dorfplatz begrüßten die Hollenbecker am Samstag einen "Heimkehrer". Rund 170 Dorfbewohner waren zur Enthüllung des sogenannten Rillensteins gekommen. Der Granitblock hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich: Vor Jahrmillionen entstanden, kam er mit den Gletschern der Eiszeit nach Norddeutschland. Hier bearbeiteten ihn die Menschen der Bronzezeit (ca. 1.000 v.Chr.). Später wurde der Stein in der Hollenbecker Feldmark gefunden und kam nach Stade ins Museum (das WOCHENBLATT berichtete). Jetzt ziert der Brocken die Hollenbecker Ortsmitte.

Aber nicht nur die Einweihung des Rillensteins war Anlass zum Feiern: Hollenbeck, das "verwaltungstechnisch" ein Ortsteil des Flecken Harsefeld ist, hat endlich ein eigenes Ortswappen. Die beiden Schöpfer Theo Dönselmann und Hermann Holst stellten ihren Entwurf auf dem Dorffest vor und übergaben ein Exemplar an Harsefelds Bürgermeister Michael Ospalski. Für beste Feierlaune sorgte auch die erfolgreiche Dorferneuerung: Gemeindedirektor Rainer Schlichtmann berichtete über den Stand der Dinge.

Mit den Fördergeldern aus Brüssel wurden unter anderem das Dorfgemeinschaftshaus und mehrere Straßen saniert. Das Programm läuft voraussichtlich im Dezember 2016 aus. Bis dahin stehen noch einige Projekte an, die umgesetzt werden sollen. Unter dem Strich werden rund zwei Millionen Euro in die Hollenbecker Dorferneuerung investiert.

Auf dem Fest wurden die Gäste von der Theatergruppe "Patzköpp" und den kleinen Sängern aus dem örtlichen Kindergarten unterhalten. Die Damen des Heimatvereins servierten selbstgebackenen Kuchen und die "Jungs" von der Feuerwehr heizten den Grill an. Passend zum Anlass stellte Hans-Hinrich Stahmann seine mit klugen Sprüchen beschrifteten Steine aus.