Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Bürogebäude als Kunstgalerie: Firma Viebrock etabliert neue Ausstellungsreihe

Wolfgang Lüttgens (li.) und Matthias Weber bereiten das Bild "Labyrinth" für die Schau vor Foto: jd
jd. Harsefeld. Ist das der erste Schritt auf dem Weg zu einer Harsefelder Kunsthalle? Im Geestflecken möchte die Unternehmerfamilie Viebrock eine dauerhafte Kunstausstellung etablieren - allerdings (noch) nicht im Rahmen einer Galerie: Gezeigt werden die Werke zeitgenössischer Künstler in dem Verwaltungsgebäude der Viebrockhaus AG. Etwa drei- bis viermal im Jahr sollen die Exponate wechseln. Die neue Kunstschau läuft unter dem Titel "Harsefelder Formate". Gestartet wird mit dem Kölner Künstler Wolfgang Lüttgens, der seine gezeigten Arbeiten unter das Motto "behind reality" stellt.

"Harsefelder, die moderne Kunst im Original sehen wollten, mussten sich bislang auf den Weg nach Stade oder Hamburg machen", sagt Ausstellungs-Macher Matthias Weber. Den freischaffenden Künstler und guten Kenner der Kunstszene aus Issendorf konnten die Viebrocks als Kurator für die neue Ausstellungsreihe gewinnen. Kunstinteressierte können sich Lüttgens Werke im Rahmen einer öffentlichen Führung anschauen, die Weber einmal im Monat anbietet (siehe Kasten): "Oft ist es hilfreich, einige Hintergrundinformationen zu liefern. Lüttgens' Arbeiten erschließen sich dem Betrachter nicht immer auf den ersten Blick".

Lüttgens sei ein "Hochästhet", vermeide den bloßen Effekt, so Weber. Tatsächlich liegen den Arbeiten des Kölners oft unspektakuläre Szenen zugrunde, die er dann "veredelt": Nicht selten bilden Fotos aus seinem Atelier die Grundlage. Aus Allerwelts-Motiven, die er mit Aquarellen oder Bleistiftstrichen überlagert oder collagenartig zusammenfügt, entstehen Kunstobjekte.

Fragmente von Realität, dargestellt durch Fotos, deren Ganzes sich nur in Form von schmalen Streifen erahnen lässt, finden sich in mehreren von Lüttgens' Werken, die im Bürohaus der Firma Viebrock zu sehen sind. Der Betrachter soll sich fragen, was Realität überhaupt ist und was hinter dieser Realität stecke, so Lüttgens - "behind reality" eben.

Diesen verfremdeten und verdeckten Blick auf die Realität gibt der Kölner auch in seinem Werk "Labyrinth" frei. "Dieses Bild hat etwas Architektonisches, wirkt fast wie ein Grundriss", sagt Weber: Es passe damit hervorragend zu einem Bauunternehmen.

Führungen durch die Ausstellung

Lüttgens' Bilder werden bis Januar im Bürogebäude der Viebrockhaus AG, Grashofweg 11 in Harsefeld, gezeigt. Kurator Matthias Weber bietet Führungen an folgenden vier Terminen an: Samstag, 30. September, 16 Uhr; Sonntag, 5. November, 15 Uhr; Samstag, 2. Dezember, 16 Uhr; Sonntag, 21. Januar, 15 Uhr

• Anmeldung unter Tel. 04164 - 8991606 oder per Mail: kunstsammlung@viebrockhaus.de