Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Er steht Ratsuchenden zur Seite: Friedhelm Wilkens ist ehrenamtlicher "Soziallotse"

Soziallotse Friedhelm Wilkens wird von der Sozialarbeiterin Jenny Rinker unterstützt (Foto: jd)
jd. Buxtehude. Der Ex-Partner zahlt keinen Unterhalt, die Krankenkasse will nicht die Kosten für eine Behandlung übernehmen oder das Sozialamt kürzt Leistungen: In solchen oder ähnlichen Fällen müssen Betroffenen meist jede Menge Papierkram bewältigen. Doch viele sind in solchen Situationen überfordert. Hilfe in der persönlichen Not bieten hier die Soziallotsen des Diakonieverbandes. Vier dieser Lotsen gibt es derzeit im Kirchenkreis Buxtehude. Einer davon ist Friedhelm Wilkens (66) aus Harsefeld.

"Ich biete Unterstützung bei der Erledigung von Formalitäten an und stehe Menschen mit Rat und Tat zur Seite, wenn sie Probleme haben", beschreibt der Rentner seine ehrenamtliche Tätigkeit. Er habe nach einer sinnvollen Aufgabe für seinen Ruhestand gesucht und sei dabei auf dieses kirchliche Angebot gestoßen.
Nach einer speziellen Schulung begleitet er nun seine "Klienten" - so bezeichnet der Diakonieverband die Ratsuchenden im internen Sprachgebrauch - bei Behördengängen, füllt mit ihnen Anträge für das Jobcenter aus oder vermittelt sie bei komplexeren Sachverhalten an professionelle Hilfsangebote. Das können auch Experten vom Diakonieverband sein - wenn es etwa um ein rechtliche Fragen geht: "Eine Rechtsberatung darf ich nicht geben", sagt Wilkens.

Die Rückendeckung durch den Diakonieverband sei für die Soziallotsen besonders wichtig, so Wilkens: "Dort können wir gezielt nachfragen und haben kompentete Ansprechpartner, die uns mit ihrem Know-how zur Seite stehen." Im Buxtehuder Diakonie-Team ist Jenny Rinker für die Betreuung der Soziallotsen zuständig: "Wir sind froh, dass wir Freiwillige wie Herrn Wilkens haben", erklärt die Kirchenkreis-Sozialarbeiterin: Denn nur durch den Einsatz engagierter Ehrenamtlicher könne dieses kostenlose Angebot aufrecht erhalten werden.

"Niemand muss sich schämen, zu mir zu kommen", sagt Wilkens: Es bestehe absolute Schweigepflicht gegenüber Dritten und er helfe auch dort, wo es zunächst einfach nur darum gehe, Unterlagen zu sortieren oder die Schuhkarton verwahrten Schreiben in einem Ordner abzuheften: "Manchmal ist es erforderlich, dass jemand seine persönlichen Papiere 'auf die Reihe bringen' muss, bevor es überhaupt um den konkreten Fall geht." Nicht zuletzt betrachtet Wilkens es als seine Aufgabe, "Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten." Als "Lotse" möchte er Wege aufzeigen, wie Probleme gelöst werden können.


Das sind die vier Soziallotsen im Kirchenkreis Buxtehude:

Kirchengemeinde Neukloster: Bärbel Lübke-Elbracht und Klaus Freise (Terminvereinbarung: Kirchenbüro, Tel. 04161 - 82575)
Kirchengemeinde Apensen: Klaus Freise (Sprechstunde im Pastorenhus Beckdorf, Terminvereinbarung bei der Diakonie, Tel. 04161 - 644446)
Kirchengemeinde Harsefeld: Friedhelm Wilkens (Terminvereinbarung: Kirchenbüro, Tel. 04164 - 811361)
Kirchengemeinde Fredenbeck: Kurt Tomforde (Terminvereinbarung: Kirchenbüro, Tel. 04149 - 8055)

• Ratsuchende aus anderen Kirchengemeinden können sich direkt an die Diakonie in Buxtehude wenden: Tel. 04161 - 644446

• Im Kirchenkreis Stade sind die dortigen Sozialarbeiter zuständig: Tel. 04141 - 41170 Hier gibt es Hilfe