Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Firmen können loslegen im Harsefelder Gewerbegebiet

Über die fertige Straße freuen sich die Rathausmitarbeiter Holger Bohling und Karl-Heinz Löhn, deren Chef Rainer Schlichtmann (v.li.) sowie Klaus-Jürgen Klein (hi.) von der Baufirma Schmidt
jd. Harsefeld. Neue Straße erschließt Harsefelder Gewerbegebiet. Die Klaus-Ahrens-Straße am östlichen Ortsrand von Harsefeld wirkte jahrelang wie eine etwas zu groß geratene Auffahrt: Das nur 50 Meter lange "Sträßchen", das von der Hauptstraße "Im Sande" abzweigt, führte bislang nur zu einem Firmengelände und endete kurz danach im Nirgendwo. Das hat sich nun geändert: Jetzt ist aus der Klaus-Ahrens-Straße durch die Anbindung an den Heuweg eine "richtige" Straße geworden. Rund 270.000 Euro investierte der Flecken Harsefeld, damit der Straßenneubau die Grundstücke des Gewerbegebietes "Buxtehuder Straße" erschließt.
Seit April liefen die Bauarbeiten. Auf rund 250 Metern Länge wurden Rohre für die Kanalisation und die Versorgungsleitungen verlegt. Nachdem der Untergrund vorbereitet war, ging es an das Aufbringen des Fahrbahnbelags. Diese Maßnahme wurde in der vergangenen Woche abgeschlossen.
"Jetzt können die Firmen loslegen, die sich hier ansiedeln wollen", sagt Gemeindedirektor Rainer Schlichtmann. Fünf Grundstücke hat der Flecken Harsefeld auf dem rund drei Hektar großen Areal kürzlich verkauft - überwiegend an Firmen aus der Samtgemeinde, die ihre Betriebsfläche erweitern wollen. Lediglich 8.000 Quadratmeter seien jetzt noch zu vergeben, so Schlichtmann.
Doch die Gemeinde hat bereits für "Nachschub" gesorgt: Im Gewerbegebiet Weißenfelde stehen zusätzlich fünf Hektar zur Verfügung. Auch dort können Interessenten umgehend mit dem Bauen beginnen. "Wir haben frühzeitig einen Bebauungsplan erstellt, der bereits rechtskräftig ist", sagt Schlichtmann.