Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Harsefelder Volks- und Schützenfest vom 15. bis 17. August: Das ist echte „Frauen-Power“

Wann? 15.08.2014 10:00 Uhr bis 17.08.2014 22:00 Uhr

Wo? Schützenfest, Im Wieh, 21698 Harsefeld DE
Derzeit höchste Würdenträgerin im Schützenverein: Die Beste Dame Manuela Dörfling (Mitte) mit der Zweiten Dame Gerda Deden (re.) und der Dritten Dame Ilke Krüger (Foto: Manfred Deden)
Harsefeld: Schützenfest |

jd. Harsefeld. Früher waren sie nur zum Tanzen gut, heute führen die Damen bei den Schützen das Kommando.

Der Schützenverein Harsefeld wurde vor 111 Jahren gegründet. Auf diese „Schnapszahl“ stoßen die Schützen des Geestflecken sicher mit dem einen oder anderen „Klaren“ an, doch eine extra Feier wird aus diesem Anlass nicht ausgerichtet. Schließlich ist es kein „waschechtes“ Jubiläum. Anders sieht es bei der Damen-Abteilung aus: Die begeht ihr 50-jähriges Bestehen. Die Geburtstag-Party der Schützen-Ladies stieg aber bereits. Die Damen hatten Ende Juli befreundete Vereine und Gäste eingeladen, um gemeinsam zu feiern.

Zum runden Geburtstag der Damen-Abteilung passt es, dass derzeit eine Frau höchste Würdenträgerin der Harsefelder Schützen ist: Da im vergangenen Jahr zum zweiten Mal in Folge kein Schützenkönig proklamiert werden konnte, regiert die Beste Dame Manuela Dörfling das Schützenvolk. Ihr zur Seite steht der Vogelkönig John Heinrichs. Ohnehin steht das Jubiläums-Jahr der Damen im Zeichen von „Frauen-Power“: Mit Ramona Grotzke wurde erstmals in der Vereinsgeschichte eine Frau zur Präsidentin gewählt.

Eine Frau an der Spitze des Harsefelder Schützenvereins? Was heute selbstverständlich erscheint, wäre vor 50 Jahren undenkbar gewesen. Selbst bei der Vorstellung, dass „Froenslüüd“ als einfache Mitglieder aufgenommen werden, sträubten sich bei so manchem eingefleischten Schützenbruder die Nackenhaare. Damals galt der Schießsport als ein Privileg der Männer. Die Damen waren allenfalls schmückendes Beiwerk bei offiziellen Veranstaltungen. Auch wenn die Herren für das Schießen keine Frauen benötigten: Für den Ehrentanz der Majestäten auf den Königsbällen war dann doch weibliche Hilfe vonnöten.

Schließlich ist Mitte der 60er Jahre dann doch ein Meinungswandel bei den Männern eingetreten. Die jetzige Leiterin der Damen-Abteilung, Connie Lukas, hat sich mit der Vereinsgeschichte befasst und nachgeforscht, wie es zur Gründung einer eigenen Abteilung für die Schützinnen kam: Nachdem in einigen Nachbarvereinen die ersten Damen-Abteilungen gegründet wurden, wollten einige mutige Harsefelderinnen dem nicht nachstehen. Sie beschlossen, ebenfalls im Schießsport aktiv zu werden.

Um an der bevorstehenden Winterrunde teilnehmen zu dürfen, mussten sie dem Schützenverband als Vereinsmitglieder gemeldet werden. So tauchten am 1. Oktober 1964 erstmals acht Frauennamen in der Mitgliederliste des Harsefelder Schützenvereins auf. Dieses Datum gilt seitdem als Geburtsstunde der Damen-Abteilung. Nach der ersten Winterrunde berichtete der Sportleiter auf der Jahreshauptversammlung über „erfreuliche Leistungen der Damen“. Mit Inge Dammeyer gibt es sogar noch eine Schützenschwester im Verein, die zu den Gründungsmitgliedern der Damen-Abteilung gehört.