Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Im Vorjahr erfolgten 178 Alarmierungen

Ehrung für 60-jährige Mitgliedschaft (v.li.): Gerd Junge, Hinrich Dammann, Werner Heins und Horst-Günter Bösch
jd. Ahrensmoor. Versammlung der Harsefelder Samtgemeinde-Ortswehren Nach dem "stürmischen" Jahr 2013, in dem die 16 Harsefelder Ortswehren allein wegen der Orkantiefs "Christian " und "Xaver" unzählige Male ausrücken mussten, flauten die Einsatzzahlen im Vorjahr erheblich ab: Laut der Bilanz, die Gemeindebrandmeister Heiko Wachlin kürzlich auf der Jahresversammlung der Samtgemeinde-Wehren in der Festhalle Ahrensmoor zog, gab es 2014 lediglich 178 Mal Alarm. In 28 Fällen gingen die Sirenen, weil Brände gelöscht werden mussten, und bei 101 Einsätzen waren technische Hilfeleistungen erforderlich - davon acht nach schweren Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen. Ansonsten sei das Jahr von der Umsetzung des neuen Brandschutzkonzeptes geprägt gewesen, so Wachlin.

Dieses Konzept sieht vor, dass alle kleineren Ortsfeuerwehren nach dem Motto "Wasser in die Fläche" künftig mit sogenannten Kleinlöschfahrzeugen ausgestattet werden. Diese haben jeweils ein paar hundert Liter Wasser an Bord, sodass ein erster "Löschangriff" vorgenommen werden kann, bevor die Schläuche verlegt sind. Samtgemeinde-Bürgermeister Rainer Schlichtmann betonte, welch großes Ansehen die derzeit 613 aktiven Feuerwehrleute in der Kommune genießen.

Der hohe Stellenwert der Feuerwehr wird auch deutlich an den Investitionen, die die Samtgemeinde für die Brandschützer tätigt: mehr als anderthalb Millionen Euro in zwei Jahren. Auf der Versammlung wurden außerdem etliche Ehrungen vorgenommen.