Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

In Harsefeld legten alle einen Zahn zu

Das Lenkrad fest in der Hand und das Ziel stets im Blick: Die jungen Rennfahrer waren beim Harsefelder Seifenkistenrennen hoch konzentriert.
jd. Harsefeld. Temporeiche Veranstaltungen: Auf die flinken Läufer folgten die mutigen Piloten in ihren rasenden Kisten.Am Wochenende war in Harsefeld Bewegung pur angesagt - erst mit den Beinen und dann auf Rädern: Zunächst flitzten am Samstag die Teilnehmer des Lauffestivals durch den Ort und einen Tag später rollten die Renn-Asse in ihren selbstgezimmerten Seifenkisten die Buxtehuder Straße hinab. Bei denen einen ging es um Ausdauer und reichlich Puste, bei denen anderen um gute Nerven und viel Geschick bei den Fahrmanövern.

Die Organisatoren beider Veranstaltungen sind hochzufrieden: Bei der zehnten Auflage des Laufspektakels wurde erstmals die Marke von tausend Teilnehmern überschritten. Das lag vor allem an den zahlreichen Meldungen durch die Schulen und Kindergärten. Allein die kleinen Läufer in Vor- und Grundschulalter stellten rund die Hälfte des Starterfeldes. Auf der Königsdisziplin, der 10,2-Kilometer-Distanz, lief das 13-jährige sportliche Allroundtalent Nadine Klive allen anderen Damen davon. Bei den Herren ließ der Lauftherapeut Andreas Oberschilp aus Verden die Konkurrenz hinter sich. Der drahtige Läufer war zuvor auch auf der Strecke über 5,1 Kilometer am schnellsten.

Noch flotter ging es am Sonntag zu, als die Seifenkisten über den Asphalt heizten. Dank des Gefälles wurde das innerörtliche Tempolimit von 50 km/h sicher das eine oder andere Mal überschritten. Ganz oben auf dem Treppchen standen am Ende Alina Herr (mit der Seifenkiste "Pünktchen") in der Juniorklasse, Katrin Schmidt ("Treski 1") in der Seniorklasse und Dominik Grotzke ("Knirps") in der Funklasse.