Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kein Ehrenamt mehr: Harsefelder Archiv wird künftig hauptamtlich von Ulrike Gerdts geleitet

Übernimmt die Archiv-Leitung in Harsefeld: Ulrike Gerdts
jd. Harsefeld. Die Fußstapfen, in die sie tritt, sind sehr groß: Ulrike Gerdts übernimmt Anfang November die Leitung des Harsefelder Samtgemeinde-Archivs. Sie ist Nachfolgerin von Ingo Wilfling, der sein Amt nach 30 Jahren abgegeben hat. Gerdts wurde kürzlich auf der Feierstunde anlässlich der offiziellen Verabschiedung von Wilfling vorgestellt. Dabei gibt es eine nicht ganz unwesentliche Neuerung: Die künftige Archivleiterin ist im Gegensatz zu ihrem Vorgänger hauptamtlich tätig.

Damit erfüllt sich ein lang gehegter Wunsch Wilflings: "Ich bin schon frühzeitig an die Gemeinde mit der Bitte herangetreten, diese Position nach meinem Ausscheiden als hauptamtliche Stelle auszuschreiben." Die Aufgaben im Archiv seien so umfangreich geworden, dass ein Ehrenamtlicher das kaum mehr bewältigen könne, so Wilfling. Dennoch beschloss der Rat zunächst, per Annonce nach einem Archivleiter zu suchen, der sich weiterhin lediglich für eine geringe Aufwandsentschädigung engagiert. Doch die Resonanz war gleich null. So entschieden die Politiker, eine Stellenanzeige für 15 Wochenstunden zu schalten.

Laut Rathaus-Vizechef Bernd Meinke gab es neun Bewerbungen. Die Wahl fiel schließlich auf Gerdts. Die 46-Jährige aus dem Dörfchen Kalbe bei Sittensen ist gelernte Bibliotheks-Assistentin und war mehrere Jahre in der Hauptstelle der öffentlichen Bücherhallen in Hamburg tätig. Danach nahm sie eine berufliche Auszeit für die Familie und arbeitete anschließend in anderen Branchen. Neue Pläne für das Harsefelder Archiv habe sie noch nicht, verriet Gerdts dem WOCHENBLATT: "Ich will erst mal sehen, wie der Hase läuft."