Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kirchplatz wird neu gestaltet

Viele fleißige Hände: Ehrenamtliche Helfer bereiten den Ahlerstedter Kirchplatz für die Neugestaltung vor
jd. Ahlerstedt. Areal vor dem Ahlerstedter Gotteshaus soll pünktlich zum Jubiläum fertig sein - Gemeinde sucht noch Sponsoren . Sie fällten Bäume, gruben Sträucher aus und wühlten sich durchs Erdreich: Recht ungewöhnliche Gartenarbeiten erledigten kürzlich die Mitglieder des Ahlerstedter Kirchenvorstandes. Gemeinsam mit fleißigen Helfern waren sie an den vergangenen beiden Samstagen im Einsatz, um den Platz vor der evangelischen Kirche zu planieren. Das Areal soll bis Anfang Juli komplett umgestaltet werden - rechtzeitig zum 150-jährigen Kirchenjubiläum. Nach Ostern rücken die Garten- und Landschaftsbauer an. Die Vorarbeiten wurden nun in Eigenarbeit erledigt. Denn das Geld ist knapp. Daher ist die Kirchengemeinde auf viele helfende Hände und jede Menge Spenden angewiesen.

Kaputte Pflastersteine, eine von unzähligen Reifenspuren zerpflügte Rasenfläche sowie ein holperiger Gehweg: Der Ahlerstedter Kirchplatz präsentierte sich in den vergangenen Jahren nicht gerade in einem ansprechenden Zustand. Besonders zu den Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen sah es aus wie Kraut und Rüben. Da die wenigen Parkplätze nicht ausreichten, wurden die Autos kreuz und quer auf dem Gelände abgestellt. Das wiederum schadete den Bäumen und Sträuchern, weil die schweren Karossen den Boden verdichteten.

Überlegungen für eine Neugestaltung des Areals gab es schon länger. Nun wird der Geburtstag des Ahlerstedter Gotteshauses, der am 5. Juli feierlich begangen werden soll, wird zum Anlass genommen, um Nägel mit Köpfen zu machen. "Wir wollen einen Teil der Fläche zu einem Platz der Ruhe und der Begegnung umgestalten", sagt Hans-Hermann Raap, der im Kirchenvorstand für das Projekt zuständig ist. Geplant sei, einen kleinen parkähnlichen Bereich zu schaffen - mit reichlich Grün und mittendrin ein paar Sitzbänken, die zum Verweilen einladen sollen.

Geparkt werden darf dann nur noch auf dem großen Parkplatz nebenan sowie im Bereich zwischen Pastorenhaus und Kirche. Dort haben die freiwilligen Helfer die maroden Pflastersteine bereits komplett aufgenommen. Die unansehnlichen grauen Steine werden ersetzt durch gebrannte Ziegel in einem angenehmen rötlich-braunen Farbton. Für das neue Pflaster sucht die Kirchengemeinde nun Sponsoren. "Da es für Außenanlagen keinerlei Zuschüsse von der Landeskirche oder dem Kirchenkreisamt gibt, sind wir auf Spenden angewiesen", sagt Raap: "Wer uns helfen will, kann einen oder mehrere Quadratmeter Pflastersteine erwerben."

• Wer mitmachen will, ist mit 30 Euro pro Quadratmeter dabei. Da insgesamt 900 Quadratmeter zu vergeben sind, dürfen sich gern reichlich Sponsoren melden. "Natürlich stellen wir auch eine Spendenquittung aus", sagt Raap. Interessenten können sich an ihn (HHRaap@t-online.de) oder an das Kirchenbüro (kg.ahlerstedt@evlka.de bzw. Tel. 0 41 66 - 332) wenden