Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kleine Spende für große Fahrt

Strahlende Gesichter bei der Scheckübergabe: Rewe-Marktleiter Hartmut Huber (re.) freut sich, wieder einmal geholfen zu haben
jd. Harsefeld. Für diese Spende muss nicht einmal das Portmonee gezückt werden: Rewe-Kunden haben seit längerem die Möglichkeit, einen guten Zweck mittels Pfandbon zu unterstützen. Neben den Leergut-Automaten sind kleine Behälter angebracht, in denen die nach der Flaschenrückgabe ausgedruckten Wertcoupons eingeworfen werden können. Auch der Rewe-Markt am Harsefelder Paschberg beteiligt sich an der Aktion. Jetzt wurde die örtliche Jugendfeuerwehr mit einer Spende bedacht: Marktleiter Hartmut Huber überreichte dem Brandschützer-Nachwuchs einen Scheck in Höhe von 875,81 Euro.
"In unserem Geschäft unterstützen wir ausschließlich lokale Projekte und Gruppen", sagt Huber. So fließe die Spende nicht in irgendwelche anonyme Kanäle, sondern komme direkt vor Ort an. Wer seinen Pfandbon in die Sammelbox stecke, könne darauf zählen, dass das Geld sinnvoll verwendet werde. Damit die Spender wissen, an wen das Geld geht, stellt Huber den jeweiligen Empfängern neben den Automaten ein paar Quadratmeter Wandfläche zur Verfügung, auf denen sie sich und ihre Arbeit mittels Postern und Plakaten präsentieren können.
Die Harsefelder Jugendfeuerwehr kam kürzlich mit einer Abordnung vorbei, um den Scheck entgegenzunehmen. Nach Auskunft des stellvertretenden Jugendwartes Hendrik Müller soll die Spende in die nächste große Fahrt investiert werden: In den Sommerferien geht es auf die Insel Fehmarn. Das Geld wird verwendet, um die Fahrtkosten im Rahmen zu halten.