Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Patrick Lindner besucht WoGee in Harsefeld

„Alle mal winken“: Auch beim Fotografieren sorgte Patrick Lindner (Mitte, hinten) für gute Stimmung
Schlagerstar erobert Herzen / "Wo ist denn Ihr Bodyguard?"

ab. Harsefeld.
Warmherzig, gut gelaunt, charmant: So erlebten die Bewohner des Rotenburger Wohnprojekts WoGee in Harsefeld am Freitagabend Schlagerstar Patrick Lindner. Der Sänger hatte sich gemeinsam mit seinem Manager Peter Schäfer nach einem Auftritt in Kutenholz Zeit für einen Besuch genommen, stand dort Rede und Antwort, verteilte Autogramme und sang zum Schluss mit allen Bewohnern seinen aktuellen Hit „Adio Amore“.

Der gebürtige Münchner nahm sich Zeit für seine Fans und erntete im Gegenzug fröhliche Gesichter. „Ist das Ihr Bodyguard?“, fragte Bewohnerin Nadine und deutete auf Manager Peter Schäfer. Als der Sänger dies verneinte, hakte sie nach: „Aber wo ist der denn? Alle großen Stars haben doch einen Bodyguard!“, woraufhin Lindner erklärte, dass es jedoch auf ihn nicht zuträfe: „Wenn ich liebe Menschen besuche, brauche ich keinen“, antwortete er.

Für einige Bewohner war Patrick Lindner kein Unbekannter. „Jemand begrüßte mich mit den Worten: ,Wir sehen uns schon zum zweiten Mal: das erste Mal war es im Stadeum' - und das stimmt, da bin ich vor einiger Zeit aufgetreten“, freute sich der Schlagerstar. Überhaupt machte ihm der Besuch, bei er, so Lindner, einer Bitte nachgekommen sei, sichtlich Spaß. „Wenn ich mit so einer Kleinigkeit so viel Freude bereiten kann, ist mir das ein Vergnügen“, stellte er fest. Er freue sich darüber, die Bewohner der WoGee kennenzulernen, die mit seiner Musik und bunten Lichtern eine kleine Schlagerparty für ihn arrangiert hatten. „Der Empfang war toll - und allein das war für mich auch ein großartiges Gefühl.“

Für den Künstler ist die Vorweihnachtszeit bis zum Jahresende gefüllt mit Terminen. Lindner: „Im Moment werden Weihnachtsproduktionen aufgezeichnet, vor Kurzem beispielsweise „Winterzauber“ für Sat1 Gold in ein paar Tagen folgt die nächste mit Carmen Nebel“, verrät er.

Im Dezember gebe es noch viele Auftritte, sechs bei Berlin, weitere sechs nahe der Ostseeküste. „Zu dieser Jahreszeit sind wir fast nur unterwegs, aber das ist normal“, sagt Lindner. „Ich genieße den Advent dann mit ganz vielen Menschen.“ Doch Heiligabend - das sei sicher - werde er im Kreise seiner Lieben verbringen.