Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Seit 50 Jahren gute Freunde: Harsefeld begeht im April 2016 deutsch-französische Partnerschaft

Sie fiebern dem Ereignis schon entgegen: einige Mitglieder des Asfeld-Komitees
jd. Harsefeld/Asfeld (Frankreich). Freundschaft, Völkerverständigung und gegenseitige Achtung statt Hass, Verachtung und extremistische Gewalt: Ein wichtiges Zeichen des Zusammenhaltes angesichts der unmenschlichen Terrorakte in Paris können jetzt die zahlreichen deutsch-französischen Städte-Partnerschaften setzen, indem die bestehenden Kontakte noch intensiviert werden. Eine solche Partnerschaft, die bereits seit langer Zeit intensiv mit Leben erfüllt ist, besteht zwischen Harsefeld und der 1.000-Seelen-Gemeinde Asfeld in der Champagne. In kommenden Jahr wird der 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages begangen - mit einem Festakt in Harsefeld. Das Partnerschafts-Komitee sucht nun Gastfamilien für die Freunde aus Frankreich.

Die historischen Verbindung zwischen Harsefeld und Asfeld reichen bis in die erste Hälfte des 18. Jahrhunderts zurück. Damals erwarb der französische Offizier Claude-François Bidal, der den Titel eines Barons von Harsefeld erhielt, das Dorf Avaux-la-Ville und benannte es nach Harsefeld, das im seinerzeit üblichen Plattdeutsch Hasfeld ausgesprochen wurde. Das H ist den Franzosen als Anlaut fremd und so wurde daraus der Ortsname Asfeld.

Bereits Anfang der 1960er Jahre gab es einen regen Austausch zwischen beiden Gemeinden: Vereine und Schulklassen besuchten sich gegenseitig. Im Jahr 1966 wurde dieser Kontakt auf eine offizielle Basis gestellt: Die Bürgermeister beider Orte unterzeichneten einen Freundschaftsvertrag. Seitdem organisiert auf Harsefelder Seite ein "Asfeld-Gremium" alle Kontakte. Inzwischen hat es unzählige Treffen, Besuche und Gegenbesuche sowie gemeinsame Unternehmungen gegeben.

Das Gremium bereitet nun die Jubiläumsfeierlichkeiten vor, die vom 14. bis 17. April 2016 stattfinden. "Die Planungen sind bereits vor zwei Jahren auf einem gemeinsamen Treffen beider Partnerschafts-Komitees angeschoben worden", sagt Rathaus-Vizechef Bernd Meinke. Er halte den persönlichen Kontakt zwischen den Menschen unterschiedlicher Nationen für wichtiger denn je, um Vorurteile abzubauen und Gemeinsamkeiten zu schaffen.

• Zum Jubiläum werden rund 140 Asfelder erwartet. Wer Platz hat, ein oder zwei Besucher aus Frankreich unterzubringen, kann sich an Bernd Meinke wenden: Tel. 04164 - 887112.

www.asfeld.de