Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sie danken für die gute Aufnahme: Harsefelder Asylbewerber richteten Fest aus

Mit einer Party bedankten sich die Asylbewerber bei Huda Aslam (re.) und Jaziba Zoobi (hi.2.v.li.) (Foto: jd)
jd. Harsefeld. Sie kommen aus dem Irak - aus Städten wie Mossul, wo die Terrormiliz IS die Bevölkerung drangsaliert, sie waren wochenlang auf der Flucht und sie sind erleichtert, in Sicherheit zu sein. Vor allem sind die jungen Männer und die Familie mit den beiden kleinen Kindern aber dankbar, dass sie so gut in Harsefeld aufgenommen worden sind. Diese Dankbarkeit brachten die Iraker jetzt mit einem kleinen Fest zum Ausdruck: Sie luden ihre Betreuerinnen von der Samtgemeinde sowie den Vermieter zur Gartenparty in ihrem neuen Domizil ein.

Das Haus in der Harsefelder Ortsmitte wirkt von außen ansprechend und ist auch innen bestens in Schuss. "Wir achten sehr darauf, dass die von uns angemieteten Objekte in gutem Zustand sind", sagt Huda Aslam, die sich in der Samtgemeinde um die Unterbringung der Asylbewerber kümmert. Die neuen Bewohner zeigten sich begeistert von den Räumen und wollten nun auf ihre Weise ihren Dank ausdrücken: mit einem kleinen Buffet mit arabischen Köstlichkeiten und Leckereien vom Grill. Huda Aslam und Jaziba Zoobi, die im Auftrag der Kommune als Dolmetscherin tätig ist, genossen es, dass ihre "Schützlinge" den Spieß mal umdrehten: "Das ist eben arabische Gastfreundschaft."

Ebenfalls als Ehrengäste dabei waren Hans-Dieter Stienen und Christa Wittkowski-Stienen. Die beiden Begründer und ehrenamtlichen "Manager" des Ablegers der "Stader Tafel" in Harsefeld zählen etliche Flüchtlinge zu ihren "Kunden". Da das Geld entsprechend knapp ist, sind viele Asylbewerber dankbar, dass sie sich kostengünstig in der "Tafel" mit Lebensmitteln eindecken können. Und auch über den Eigentümer ihres neuen Zuhauses können sie nur Gutes berichten, so die Iraker.
Der Vermieter, der seinen Namen nicht in der Zeitung stehen haben will, ist ebenfalls zufrieden: "Die Menschen sind nett und hilfsbereit. Mit deutschen Mietern habe ich wesentlich schlechtere Erfahrungen gemacht."