Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sonnenschein und beste Laune

Die kleine Jonna bestaunte auf dem Arm von Opa Jürgen das Markttreiben
jd. Harsefeld. Markttage und geöffnete Geschäfte am Sonntag: In der Harsefelder Ortsmitte herrschte reichlich Trubel. Das waren drei tolle Tage in Harsefeld: Von Freitag bis Sonntag herrschte im Zentrum des Geestfleckens überall beste Laune. Die Besucher genossen das herrliche Wetter, das zu einem ausgiebigen Marktbummel geradezu verführte, die Kaufleute waren zufrieden mit den Umsätzen und die Schausteller freuten sich über regen Andrang an den Karussells, Schießbuden oder Imbisswagen. Obwohl Harsefeld am Wochenende förmlich umzingelt war von attraktiven Veranstaltungen in den benachbarten Städten, strömten reichlich Menschen in den Ort.
Besonders am Sonntagnachmittag schlenderten bei strahlendem Sonnenschein viele Leute durch den Geestflecken. Sie verbanden am verkaufsoffenen Sonntag das Angenehme mit dem Nützlichen und gönnten sich neben der einen oder anderen Leckerei am Schnökerstand einen neuen Duft, ein modisches Oberteil oder einen schicken Schuh. Auch Jürgen Pape aus Farven hielt es so. Sein Dorf liegt genau in der Mitte zwischen Harsefeld und Bremervörde, das zeitgleich mit sonntäglichem Einkaufen lockte.
Pape beschloss, mit Frau, Tochter und Enkelin in den Geestflecken zu fahren, weil es dort "einfach netter zugeht". Bei Ladenschluss am Sonntagabend war er allerdings der einzige in der Familie, der leer ausging. "Meine drei Damen sind alle fündig geworden", schmunzelte der Farvener. Er hatte aber seinen Spaß daran, mit Enkeltöchterchen Jonna (1) auf dem Arm über den Markt zu flanieren. Die Kleine durfte bekam das frisch gekaufte Sommerhütchen aufgesetzt, um sie vor der prallen Sonne zu schützen.
Ihr strahlendstes Lächeln legte Sonja Müller auf: Der jungen Harsefelderin war das Losglück hold. Sie "sahnte" in der Parfümerie Ilona Plett gleich doppelt ab und gewann sowohl bei der Tombola als auch beim Glücksrad-Drehen. Auch das Sonntags-Shoppen war erfolgreich. Sonjas Freund Martin durfte etliche Tüten schleppen. Zum Abschluss gab es noch eine kleine Stärkung: "Eine Portion Gyros gehört zu unserem Standardprogramm auf dem Frühjahrsmarkt", verriet das Pärchen.