Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tröpfelnde Wasserhähne in der Samtgemeinde Harsefeld

Fließendes Wasser aus der Leitung? Davon konnten die Harsefelder am Donnerstagmorgen nur träumen
bm. Harsefeld/Dollern. Am Donnerstag früh kam das Wasser in Harsefeld und in den umliegenden Dörfern nur noch tröpfchenweise aus den Hähnen. Grund war ein technisches Problem: Nach Auskunft von Trinkwasserverbands-Geschäftsführer Fred Carl passierte bei der Einbindung einer neuen Transportleitung in das Versorgungsnetz eine unvorhersehbare Panne. Ein sogenannter Schieber - er funktioniert ähnlich wie ein Ventil - war defekt und ließ sich nach Abschluss der Arbeiten gegen Mitternacht nicht mehr öffnen.
Die Folge: In Harsefeld kam nur noch wenig oder gar kein Wasser mehr an. Laut Carl ist der defekte Schieber inzwischen ausgebaut. Im Laufe des Vormittags soll wieder überall genug Wasserdruck vorhanden sein. Doch die Schüler dürften sich über die Panne freuen: In den Harsefelder Schulen fiel wegen der Panne der Unterricht aus. In den nächsten Tagen ist in den Samtgemeinden Harsefeld und Apensen mit Trübungen des Wassers zu rechnen, die aber unbedenklich sind.