Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vier öffentliche Hotspots in Harsefeld eingerichtet

sc. Harsefeld. Wer unterwegs schnell E-Mails abrufen, Fotos oder Videos hochladen möchte, kann dies jetzt problemlos in Harsefeld tun. Der Kommunikationsdienstleister EWE nahm, im Auftrag der Samtgemeinde Harsefeld, vier öffentliche Hotspots in Betrieb, die ab sofort von jedem Bürger genutzt werden können. Das mobile Internet steht am Rathaus, in der Friedrich-Huth-Bücherei, in der Eissporthalle und Freibad und in der Ahlerstedter Schwimmhalle zur Verfügung.

"Wir wollen die Aufenthaltsqualität weiter steigern", erklärte der Samtgemeindebürgermeister Rainer Schlichtmann. Die neuen Hotspots seien ein wichtiger Bestandteil, um den Flecken fit für die Zukunft zu machen. Die vier Einrichtungen mit dem mobilen Internet seien gezielt auf ihre zentrale Lage und auf die hohe Besucherzahl ausgesucht worden, so Klaus Scholz, Systemadministrator der Samtgemeinde.

Jeder Besucher mit einem Smartphone, Tablet oder Laptop kann sich über den WLAN-Zugang mit dem EWE-Hotspot an den jeweiligen Orten verbinden und haben ohne Anmeldung 60 Minuten kostenlosen Internetzugang. Für längeren Zugang kann nach Ablauf der Gratisstunde einen Zugangscode für zwei weitere Stunden über eine kostenpflichtige Hotline anfordern. EWE-Kunden können sich mit ihren Zugangsdaten anmelden und unbegrenzt kostenfrei das Internet nutzen. Maximal können sich 50 Nutzer gleichzeitig anmelden. Die Datenübertragungsrate sei bis zu 100 Megabit pro Sekunde möglich. Die Zugänge werden nicht künstlich beschränkt, fügte Scholz hinzu.

"Wir übernehmen das volle Risiko und die komplette Nutzerhaftung", sagte der EWE-Kommunalbetreuer Björn Muth. Schädliche Websites mit jugendgefährdenden und illegalen Inhalten werden durch einen Filter geblockt. Das Aufrufen von verwerflichen Internetseiten mit dem Hotspot-Zugang sei daher nicht möglich.