Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Werben mit dem "Kraftpaket": Norbert Heisterkamp (Harry in "Alles Atze") drehte Image-Streifen für die Stader Saatzucht

Schutzhelm statt Zipfelmütze: Schauspieler Norbert Heisterkamp ("7 Zwerge") stattete dem Raiffeisen-Baumarkt in Harsefeld einen Besuch ab. Der "Riesen-Zwerg" (1,97 m) stand mit Marktleiterin Lena Riebesell für einen Werbefilm vor der Kamera.
jd. Harsefeld. Das breite Publikum kennt ihn aus Ottos Kino-Komödie "7 Zwerge" und aus der Serie "Alles Atze": Der Schauspieler Norbert Heisterkamp ("Harry Möller") verkörpert den Dummbatz mit viel Muskeln und wenig Hirn par excellence. Dabei ist er gar nicht so glücklich, auf diese Rolle reduziert zu werden. Das verriet der hünenhafte Kino- und Fernsehdarsteller am Rande eines Filmdrehs in Harsefeld. Der 1,97-Meter-Mann stand im örtlichen Raiffeisen-Markt der Stader Saatzucht für einen Werbe vor der Kamera. Der zweiminütige Streifen ist Teil einer Kampagne der norddeutschen Raiffeisen-Genossenschaften und wird ab Anfang Oktober im Internet zu sehen sein.

"Natürlich kennen mich die meisten Leute aus dem Comedy-Genre", sagt Heisterkamp. Die Sache habe ihm auch Spaß gemacht. "Und mehrere Filmpreise konnte ich auch einheimsen." Doch nur selten spreche ihn jemand auf die Filme an, in denen er ernsthaftere Charaktere spiele. Die Frohnatur vom nördlichen Rand des Ruhrpotts verfällt aber nicht lange ins Grübeln und kommt gleich wieder zum Grund seiner Anwesenheit in Harsefeld: Aufgewachsen in ländlicher Umgebung, habe er Kühe gehütet, Mähdrescher gefahren und sei daher genau der Richtige, die Marke Raiffeisen überzeugend zu verkörpern.

Seit sieben Jahren macht das blonde Kraftpaket Werbung für den genossenschaftlichen Landhandel - zunächst in Prospekten, Kundenmagazinen und Katalogen, jetzt zusätzlich in Image-Clips, die dann in den sozialen Medien kursieren: Mal hat er eine Schippe in der Hand, mal testet er eine Bohrmaschine, mal schnappt er sich den Rasenmäher. "Solch ein Markt ist für uns Männer vom Lande eine große Spielwiese", meint Heisterkamp augenzwinkernd. Längst hat er den Titel "Mister Raiffeisen" verpasst bekommen. Für den "Langen", dem man ansieht, dass er zupacken kann, kein Problem: "Ich werkel gern zu Hause oder im Garten und habe lange Schäferhunde gezüchtet. Daher bin ich mit dem Sortiment der Raiffeisen-Märkte seit jeder vertraut."

"Authentischer können wir gar nicht werben", meint dazu Michael Östreich. Der Marketing-Mann dreht die Imagefilme mit dem stets lächelnden Riesen in den einzelnen Raiffeisen-Märkten: "Norbert Heisterkamp kommt als Typ glaubhaft rüber und passt zu den Produkten, für die er wirbt." Ein spezielles Drehbuch für die jeweiligen Produktionen vor Ort gebe es nicht, so Östreich: "Wir orientieren uns an den Gegebenheiten vor Ort und drehen solange, bis ein paar gute Szene im Kasten sind. Dabei wird manchmal ein kleiner Gag eingebaut." Das dürfte dem Riesen aus dem Ruhrpott nicht schwerfallen: Er hat schließlich hinlänglich bewiesen, wie gut er "Comedy" kann.