Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zwei große Bauprojekte in Harsefeld

Neben dem Rewe-Markt am Paschberg will Aldi bauen
jd. Harsefeld. Am Paschberg entsteht eine neue Aldi-Filiale und in der Ortsmitte wird ein Rewe-Getränkemarkt errichtet. Zwei große Bauprojekte im Harsefelder Einzelhandel werden wohl noch in diesem Jahr realisiert: In der Ortsmitte entsteht ein neuer Rewe-Getränkemarkt. Das Gebäude wird auf dem freien Areal zwischen dem Modegeschäft Blues und dem bestehenden Rewe-Markt errichtet. Laut Planer Markus Mennerich soll bereits in den kommenden Wochen Baubeginn sein. Nicht ganz so früh kann an der zweiten Großbaustelle losgelegt werden: Wie berichtet, will Aldi seine Filiale vom Hohenfelde neben den zweiten Harsefelder Rewe-Markt am Paschberg verlegen. Die politischen Gremien der Gemeinde gaben jetzt grünes Licht für das Vorhaben.

Für den Aldi-Neubau müssen rund 30 Stellplätze auf dem Gelände vor dem Rewe-Markt weichen. Das dürfte aber kein Problem sein: Der recht groß dimensionierte Parkplatz ist derzeit selbst zu den Haupteinkaufszeiten nur zur Hälfte ausgelastet. Der Discounter mit dem blauen A verspricht sich von der Lage neben dem Rewe-Markt einen wesentlich besseren Kundenzustrom. Solche Verbundstandorte, wo Vollsortimenter und Discounter nebeneinander platziert sind, werden von den Verbrauchern erfahrungsgemäß gut angenommen.

Im Vorfeld der Planungen wurden auch die Auswirkungen auf den Verkehrsfluss in der Buxtehuder Straße in Höhe des Paschberges untersucht. Dabei kamen Experten zu dem Ergebnis, dass die jetzige Straßenführung dem künftigen Fahrzeug-Aufkommen nicht gewachsen sein wird. Da es keine Abbiegespuren gibt, müssten Autofahrer mit erheblichen Wartezeiten rechnen. Nun soll der Bau eines Mini-Kreisels für einen zügigeren Verkehrsfluss sorgen. Mit den Bauarbeiten am Kreisel ist noch im Sommer zu rechnen.

Wesentlich früher - wahrscheinlich schon Mitte April - werden die Bagger in der Ortsmitte anrücken: Der neue Getränkemarkt am großen Parkplatz vor dem Rewe-Makrt ist als optische Verlängerung des großen Gebäudetraktes geplant, der das Autohaus Tobaben und die Filialie der Modekette Blues beherbergt. Die schräge Fläche, die zur Bergstraße hinaufführt, verschwindet dann. Die Parkplätze, die auf dem Dach des Getränkemarktes entstehen, werden ausschließlich vom Autohaus genutzt. Die Eröffnung des Marktes soll bereits im Sommer erfolgen: "Wir wollen aufmachen, wenn es noch heiß ist und die Leute ihren Durst löschen wollen", schmunzelt Planer Mennerich.