Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bürger wurden nach ihren Wünschen befragt: Ahlerstedt hat jetzt ein Einzelhandelskonzept

Katharina Staiger von der GMA und Uwe Arndt wollen das Konzept vorstellen
jd. Ahlerstedt. Öffentliche Präsentation im Schützenhof.
Leerstehende Läden sind auf dem Lande keine Seltenheit. In immer mehr Dörfern verschwindet ein Geschäft nach dem anderen. Vergleichsweise gut sieht es noch in Ahlerstedt aus. Im Kerndorf gibt es ein breit gefächertes Warenangebot. Damit das auch in Zukunft so bleibt, hat die Gemeinde ein Einzelhandelskonzept in Auftrag gegeben. Das Papier der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA) ist nun fertig und wird am morgigen Donnerstag, 12. Juni, um 19 Uhr auf einer Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung im Ahlerstedter Schützenhof öffentlich vorgestellt.
"Wir hoffen, dass viele Ahlerstedter kommen, um sich die Ergebnisse der Analyse zum örtlichen Handel anzuhören", sagt Bürgermeister Uwe Arndt. Auf der Sitzung werden auch die Ergebnisse der Bürgerbefragung präsentiert, die die GMA im Februar durchgeführt hat. Bei den Fragebögen, die alle Haushalte erhielten, betrug die Rücklaufquote immerhin 36 Prozent. Mehr als die Hälfte der Ahlerstedter gab an, den Einkauf von Lebensmittel und Getränken vor Ort zu erledigen. Es folgen Schreibwaren (49 %) und Blumen (37 %). Rang vier belegt die Bekleidung: Jeder fünfte Ahlersteder kauft seine Sachen zum Anziehen im Dorf. Die meisten Bürger wünschen sich einen Drogeriemarkt sowie einen Discounter wie Aldi oder Lidl. Den Penny-Markt hingegen vermisse kaum jemand.