Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neuer Vize für Roesberg - Soll im Kreis Stade bekannter werden: SPD-Politiker Michael Ospalski

Der SPD-Politiker Michael Ospalski hat offenbar noch größere Pläne (Foto: jd)
jd. Stade. Er ist bunter als bisher: der neue Kreistag, der am kommenden Montag zu seiner ersten Sitzung zusammentritt. Mit sieben Parteien und der Freien Wählergemeinschaft (FWG) sind so viel politische Gruppierungen wie noch nie vertreten. Es steht bereits fest, dass die zwei größten Fraktionen CDU und SPD wieder die beiden stellvertretenden Landräte stellen. Während für die CDU Amtsinhaber Hans-Jürgen Detje antritt, gibt es bei der SPD einen Wechsel: Statt Petra Tiemann wird Michael Ospalski aus Harsefeld den Posten bekleiden.

Ospalskis Aufstieg in die "Schaltzentrale" des Landkreises führt bei einigen seiner politischen Gegner zu Stirnrunzeln. Der Unternehmer aus Harsefeld, der dort unter anderem eine Tankstelle und den Campingplatz betreibt, hat seine Machtbasis im Ort mit seinem Wahlerfolg weiter ausbauen können. Er zählt neben dem CDU-Landtagsabgeordneten Helmut Dammann-Tamke, dem FWG-Mann Uwe Arndt und vielleicht noch dem Kutenholzer Bürgermeister Gerhard Seeba zu den "Spitzenpolitikern" auf der Stader Geest.

Mittlerweile werden Ospalski, der über beste Kontakte zu Bundes-Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel verfügen soll, Ambitionen zu Höherem nachgesagt. Dazu passt die Aussage von Tiemann, die auch Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes ist: "Eine Position wird auch mal bewusst vergeben, um den Bekanntheitsgrad einer Person zu steigern. Bei Michael Ospalski ist das der Fall."

Welchem Zweck das dienen soll, will Tiemann allerdings noch nicht verraten. In Harsefeld treiben die Spekulationen wilde Blüten: Die einen vermuten, Ospalski will sich in Position für eine Landtagskandidatur bringen - die Wahlen finden im Januar 2018 statt -, die anderen meinen, er möchte Rainer Schlichtmann als Samtgemeinde-Bürgermeister beerben. Schlichtmann hört spätestens 2021 auf. Und dann wäre da auch noch die Bundestagswahl im Herbst 2017.
Ospalski selbst kommentiert die viele Gerüchten um seine politischen Ambitionen mit einem Augenzwinkern: "Etwas mit 'Regierungsverantwortung' würde ich gern machen, sonst aber nichts."

• Der Kreistags-Sitzung findet am Montag, 7. November, um 9 Uhr im großen Sitzungssaal des Kreishauses (Stade, Am Sande 2) statt. Auf Tagesordnung steht neben zahlreichen Formalien die Vorstellung des Haushalts-Entwurfes für 2017.