Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Es geht um sehr viel Geld

Wann? 02.06.2013 15:00 Uhr

Wo? Aue-Geest-Gymnasium, Harsefeld DE
Das Theater-Ensemble der "Rotenburger Werke" besteht aus Akteuren mit und ohne Behinderung (Foto: oh)
Harsefeld: Aue-Geest-Gymnasium |

jd. Harsefeld. Theatergruppe zeigt "Die-Eine-Million-Dollar-Note".

In Harsefeld kommt ein außergewöhnliches Theaterprojekt auf die Bühne: Im Forum des Aue-Geest-Gymnasiums wird am Sonntag, 2. Juni, um 15 Uhr das Stück "Die Eine-Million-Dollar-Note" gezeigt. Das Besondere daran ist die Zusammensetzung des 20-köpfigen Laien-Ensembles: In der Theatertruppe "Die Wagabunten" agieren behinderte und nichtbehinderte Menschen vom Schul- bis zum Rentenalter gemeinsam. Das Theaterprojekt ist ein fester Bestandteil des Bildungsangebotes der "Rotenburger Werke", einer Wohn- und Betreuungseinrichtung der Diakonie für Menschen mit geistigem und/oder körperlichem Handicap.
In der Aufführung, die an die gleichnamige Geschichte von Mark Twain angelehnt ist, gehen die Darsteller der spannenden Frage nach, wie die Umgebung auf den vermeintlichen Reichtum eines zuvor völlig mittellosen Menschen reagiert. Dabei entwickeln die Akteure im Stil des Improvisationstheaters eigene Ideen zum Verlauf der Handlung.

• Eintritt: 8 Euro (ermäßigt 6 Euro). Karten gibt es im Vorverkauf in der S+R Bücherstube in Harsefeld.

• Organisiert wird die Aufführung vom gemeinnützigen Verein "Wohnprojekt Geest e.V." (WoGee). Im Verein sind Eltern behinderter Kinder zusammengeschlossen, die die "Rotenburger Werke" bei der Realisierung eines Wohnangebotes für geistig Behinderte in Harsefeld unterstützen. Infos über das Wohnprojekt unter www.WoGee.de.