Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Unglückliche Niederlage

Harsefelder Tigers verlieren bei den Freibeutern mit 2:3
ig. Harsefeld. Die TuS Harsefeld Eishockey-Tigers verloren am vergangenen Sonntag ihre Partie beim Tabellenzweiten Rostocker EC Freibeuter unglücklich mit 2:3. Die Mannschaft von Trainer Rolf Corleis reiste mit einem Minimalkader von 10 Spielern plus zwei Torhütern an. Im ersten Drittel entwickelte sich von Beginn an eine hochklassige Partie, in der sich keiner der Kontrahenten einen klaren Vorteil erspielen konnte. Nach einem schnell vorgetragenen Konter behielt Marcel Säland die Nerven, verwandelte zur 1:0 Führung.
Während das erste Drittel für die Gäste aus Harsefeld fast ohne Strafen verlief, häuften sich im zweiten Durchgang die Besuche auf der Strafbank. In dieser Phase gerieten die Tigers mit 1:2 ins Hintertreffen. Im letzten Drittel drängte die Mannschaft auf den Ausgleich. Die Bemühungen wurden durch einen weiteren Treffer von Marcel Säland zum 2:2 belohnt. Nach Verletzung von Chris Jesgarsch fiel ein weiterer Verteidiger im dünnen Kader aus. Fünf Minuten vor Schluss erzielten die Rostocker den Siegtreffer zum 3:2 Endstand.
Bitter für die Harsefelder: zwei regulär erzielte Treffer wurden Schiedsrichtergespann nicht anerkannt. "Zumindest einen Punkt hätte die aufopferungsvoll kämpfenden Tigers mehr als verdient gehabt", so Spartenleiter Matthias Bergmann.
Das nächste Heimspiel: Samstag, 12. November, um 19.30 Uhr gegen den Tabellenführer EC Nordhorn.