Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Winterliche Waldtour durch den Braken

Winterstimmung im Braken: die Waldpädagogen bestaunen auf ihrer Exkursion die Schönheiten der Landschaft. (Foto: oh)

Mit dem Naturschutzförster auf Exkursion.

Sie stapften durch den Schnee und erfuhren dabei viel Wissenswertes über naturnahe Waldbewirtschaftung: Sieben Waldpädagogen aus dem Elbe-Weser-Dreieck unternahmen kürzlich eine Fortbildungs-Exkursion in den Harsefelder Braken, eines der ökologisch wertvollsten Waldgebiete der Region. Der Naturschutzförster Heiko Ehing führte die Gruppe zu besonders interessanten Ecken im Braken, an denen zum Teil noch historische Bodenspuren zu finden sind. Er beantwortete zahlreiche Fragen, die den Waldpädagogen bei ihren Führungen immer wieder gestellt werden.
"Der zum Forstamt Harsefeld gehörende Braken stellt in dem waldarmen Bereich zwischen Elbe und Weser eine herausragende Landschaft dar", erläutert Melanie Offermanns vom Waldpädagogikzentrum Bremervörde. Weite Teile des Brakens seien bereits im Mittelalter von den Benediktinermönchen des Harsefelder Klosters vor Raubbau geschützt worden, so die Försterin, die im Bereich des Forstamtes Harsefeld waldpädagogische Veranstaltungen für Schulklassen, Jugendgruppen und auch Erwachsene organisiert.
• Informationen zum Waldpädagogikzentrum Bremervörde unter www.wpz-bremervorde.de