Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bis zum Umfallen gekämpft

Tigers-Torjubel nach dem Führungstreffer (Foto: TuS)

Harsefelder Eishockey-Cracks verlieren mit 1:9 gegen Wolfsburg / Auswärtspartie gegen die Icefighters

ig. Harsefeld. Hohe Niederlage der Harsefelder Eishockey-Tigers: Die TuS-Cracks verloren das Regionalliga-Heimspiel gegen Wolfsburg deutlich mit 1:9. Im ersten Drittel zeigten die Tigers eine starke Leistung, spielten ihr bestes Drittel dieser Saison, hatten das Topteam aus Wolfsburg unter Kontrolle.
"Das 1:0 für den TuS in der sechsten Minute durch Rückkehrer Benjamin Grabowski war die logische Folge und absolut verdient", sagt Pressesprecher Manfred Jesgarsch. "Leider brachte man sich um den verdienten Lohn, indem eine unnötige Strafzeit und das folgende Unterzahlspiel am Drittel-Ende zum Ausgleich führte."

Im zweiten Drittel gaben die Tigers das Spiel aus der Hand. Die Ordnung im Spiel ging verloren. Das nutzten die Gäste aus, setzten sich mit 6:1 ab. Im letzten Drittel fingen sich die Tigers wieder, stellten die Ordnung im eigenen Spiel wieder her. "Und kämpften bis zum Umfallen", schwärmt Jesgarsch. Harsefeld konnte aber trotzdem nicht mehr an die starke Leistung des ersten Drittel anknüpfen - nur noch ein paar gute Szenen vor das Wolfsburger Tor bringen. Der Pressewart: "Der Endstand fiel letztendlich zwei Tore zu hoch aus."
Das nächste Spiel bestreiten die Harsefeld Tigers am Sonntag, 14. Dezember, um 18 Uhr in Salzgitter gegen das nächste Topteam der Regionalliga, die Salzgitter Icefighters.

Tipp: Am Samstag, 13. Dezember, findet im Harsefelder Superdom das Spitzenspiel der Landesliga Nord, Gr. B, statt. Um 19.30 Uhr treffen die verlustpunktfreien Tigers 1b als Tabellendritter auf den Tabellenzweiten Weserstars Bremen 3. Eine richtungsweisende Partie für beide Teams. Die Tigers würden bei einem Sieg punktemäßig mit den Bremern gleichziehen und der Tabellenspitze nahe kommen.