Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Wunder von Wangersen

Ende der Negativ-Serie / Wangersen II holt nach drei Jahren wieder einen Punkt


ig. Wangersen. Kämpfen, niemals aufgeben, immer weitermachen - diese im Fußball so wichtigen Tugenden hat der MTV Wangersen II verinnerlicht wie wohl kaum eine zweite Mannschaft. Geholfen hat das lange Jahre kaum. Das Team aus der fünften Stader Kreisklasse ist eine der erfolglosesten Mannschaften Deutschlands, kassierte 56 Niederlagen (441 Gegentore) in Folge. Doch in der vergangenen Woche, drei Jahre nach dem letzten Punktgewinn in einem Pflichtspiel, passierte das Wunder: Der MTV erkämpfte gegen die vierte Vertretung des FC Wischhafen/Dornbusch sensationell ein 2:2, beendete die Negativserie.

"Unglaublich, dass wir jetzt mal wieder eine Saison mit einem Punkt beenden. Das wäre gut. Ich hoffe nicht, dass sich die anderen wieder abmelden. Dann ist der Punkt wieder weg", sagte Spieler Stefan Eckhoff im NDR Sportclub. Genau das ist dem Team, das pro Partie im Schnitt acht Gegentreffer kassiert, in der vergangenen Saison passiert. Da wurde ein Sieg nicht gewertet, weil sich die gegnerische Mannschaft auflöste. Der letzte Dreier datiert vom Mai 2012. Damals war der Gegner nicht angetreten.

Die Stimmung lassen sich die Niedersachsen ohnehin nicht vermiesen. "Die ist bei uns immer gut. Wir gehen mit freiem Kopf in die Spiele und versuchen jedes Jahr, das Minimalziel zu erreichen, das ist Vizeletzter. Dafür geben wir alles", sagt Eckhoff. Davon ist der MTV allerdings noch meilenweit entfernt. Der Club bleibt nach 18 Spieltagen abgeschlagenes Schlusslicht - mit einer Tordifferenz von minus 112 Treffern. Und wenn es mit dem Saisonziel "Vizeletzter" nicht klappt? Eckhoff: "Dann haben wir eine dritte Halbzeit. Die funktioniert ganz gut."