Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eine Klatsche für Buxtehude

Das Duell der Oberligisten im Auetal-Stadion

SV Drochtersen/Assel besiegt beim "Mohr-Cup" den Buxtehuder SV mit 7:0 und wird Turniersieger / Pokalhit gegen Uelzen


ig. Ahlerstedt. Der Vergleich "Oberliga Niedersachsen" und "Oberliga Hamburg" endete für den Hansestadt-Vertreter mit einem Debakel: Die Kehdinger Liga-Kicker fertigten am vergangenen Wochenende in Ahlerstedt beim traditionellen "Intersport-Mohr-Cup" den Buxtehuder SV mit 7:0 ab und wurden Turniersieger. Der BSV, Titelverteidiger und Aufsteiger in die Oberliga, wurde punktgleich Zweiter, stellte mit Salim Aichaoui den besten Torschützen. In der letzten Partie der Sportwoche trennten sich die Landesligisten SV Ahlersedt(Ottendorf und TuS Heeslingen 2:2-Unentschieden.

Klare Sache, dass D/A-Trainer Enrico Maaßen mit dem Auftritt seiner Elf im Auetal-Stadion zufrieden war. "Wir haben in dieser Partie die Chancen genutzt", so der neue Coach. Bei der 0:1-Turnier-Niederlage gegen Heeslingen habe seine Crew auch das Spiel bestimmt, aber die Möglichkeiten zu erfolgreichen Abschlüssen liegen lassen. Er arbeite zielgenau auf den Saisonstart hin, so Maaßen weiter. "Dann wird meine Mannschaft topfit an den Start gehen. Die Vorbereitungen laufen jedenfalls optimal." Verstärkungen."

Auch Manager Rigo Gooßen zeigte sich insgesamt zufrieden. Im Spiel gegen den HSV habe D/A wenigsten die Hälfte der sich bietenden Torchancen genutzt. Das Turnier bot interessante Duell. "Gute Vorbereitungsspiele." Auch trage die Arbeit des neuen Trainers schon Früchte. Die Mannschaft sei offensiver ausgerichtet.
Für die Kehdinger steht jetzt das Duell im Krombacher-Pokal beim Oberligisten Teutonia Uelzen am Sonntag, 27. Juli, an. "Ein wichtiger Vergleich. Wir wollen gegen den Aufsteiger gewinnen." Teutonia-Trainer Torben Tutas: „Es ist schön, dass wir zu Hause spielen dürfen. Drochtersen ist ein Topfavorit in der Oberliga. Das ist eine schöne, aber auch eine schwere Aufgabe für uns."

Sein Verein feiert in dem NFV-Pokalduell ein Wiedersehen mit Danny-Torben Kühn. Der Torjäger wechselte vor drei Jahren zu den Blau-Roten in den Landkreis Stade. „Ich habe mich über das Los gefreut. Gerade auf das Zusammentreffen mit einem meiner besten Freunde, Pietro Papa“, so Kühn. Der Mittelstürmer: „Es ist schwierig, gegen einen Aufsteiger zu beginnen, weil man die Mannschaft nicht kennt und sie noch auf der Euphoriewelle schwebt. Dennoch wollen wir die Partie gewinnen. Ich freue mich auf ein tolles und spannendes Spiel!“
Sollten die Kehdinger die Partie gewinnen, steht am Mittwoch, 6. August, im Achtelfinale ein Heimspiel gegen den Sieger der Partie zwischen den Oberligisten Rotenburger SV und TSV Ottersberg an.