Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Sensation lag in der Luft

Leitete die Wende ein: der Lette Arvis Juzups (Foto: SV)

Einzug in den Länderpokal / SV Beckdorf hat große Mühe mit der HSG Bützfleth/Drochtersen


ig. Beckdorf. Handball-Oberligist SV Beckdorf bezwang am vergangenen Wochenende den Verbandsligisten HSG Bützfleth/Drochtersen (BüDro) mit 30:24, zieht in die Endrunde um den Länderpokal ein. Alle Zuschauer erwarteten ein einseitiges Derby. Wie hoch würden die Männer von der Geest gewinnen? Doch dann rieben sich die SV-Fans verwundert die Augen: Nach guter Anfangsphase lief es zunehmend schlechter für die Beckdorfer. Der unangefochtene Tabellenführer der Oberliga Nordsee vergab unzählige Torchancen, sodass die HSG immer mehr das Zepter in die Hand nahm, zur Halbzeit mit 14:9 führte.

So enttäuscht wurden die Beckdorfer Fans in dieser Saison noch nicht - und erwarteten eine stärkere zweite Hälfte. Doch der Verbandsligist spielte munter weiter. Bis zur 34. Minute: Der Kehdinger Kreisläufer Bennet Kahrs verletzte sich so sehr, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Da die HSG schon dezimiert angereist war, übernahm der SV jetzt wieder nach und nach die Oberhand. SV-Pressesprecher Jörg Neumann: "Dennoch mussten sich die Beckdorfer ordentlich quälen und auch noch auf Stefan Völkers wegen einer Adduktorenverletzung verzichten."
Für BüDro war die Sensation möglich: Doch dann wurde Arvis Juzups, der Spieler des Tages, eingewechselt. Die Umstellung leitete die Wende ein. Beckdorf holte auf. Juzups traf zum 18:18, legte zwei Treffer nach und wurde von den Fans nach dem Abpfiff als Matchwinner gefeiert. Der Grund für den schwachen SV-Auftritt? Neumann: "Das Team hat die Partie auf die leichte Schulter genommen, war sich schon vor dem Spiel zu sicher. Dennoch, die Oberliga-Handballer stehen in der Endrunde, werden sich wohl um die Ausrichtung Anfang April gegen starke Gegner bewerben."

Im ersten Qualifiktations-Spiel standen sich die HSG und TuS Sulingen gegenüber. In der ersten Halbzeit spielte Sulingen stark auf, konnte immer wieder in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit übernahmen die nur mit acht Spielern angereisten Kehdinger die Oberhand, gewannen mit 35:27. Den zweiten Sieger des Tages spielten die Oberligisten der TSG Hatten-Sandkrug und die Hausherren aus Beckdorf aus. Die Männer von der Geest dominierten das Spiel von der ersten bis zur 60. Minute, bezwangen die TSG mit 34:19. "Obwohl die lettischen Nationalspieler Maris Versakovs und Arturs Kugis wegen der WM-Qualifikation-Spiele ihres Landes fehlten", so Neumann. Trainer Daniel Untermann tauschte munter durch, setzte fast alle Spieler ein.

Am Samstag, 16. Januar, erwartet Beckdorf um 19.30 Uhr den TV Neerstedt. "Da werden wir ganz sicher ein ganz anderes Gesicht unser Mannschaft sehen", ist sich Neumann sicher.