Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Unglückliche Niederlage

Sekunden vor Schluss: Nils Kreicbergs erzielt den Ausgleich - de Treffer zählt aber nicht

Dritte Liga: Beckdorf verliert unglücklich gegen die "Stiere" /Stefan Völkers erzielt vier Tore

ig. Beckdorf. Handball-Drittligist SV Beckdorf kassierte am vergangenen Wochenende gegen Mecklenburg-Schwerin eine knappe 24:25-Niederlage, bleibt Tabellen-Schlusslicht. Trainer Rayco Rodruiguez sprach nach der Partie von einer unglücklichen Niederlage. "Wir haben viel Pech gehabt."
Zur Halbzeit lagen die Gastgeber vor 250 Zuschauern mit 11:15 zurück. Nach dem Wechsel kämpfte sich Beckdorf mit starker Abwehrarbeit heran. Keeper Stefan Stielert hielt prächtig. Und in der Schlussphase wurde es aus Sicht der Gäste sogar richtig brenzlig: Allein in der 57. Minute fielen drei Tore, jedoch nur eines für die Stiere (22:23/22:24/23:24). Von den Fans lautstark unterstützt, witterte der SV Morgenluft, vergab aber mehrere Treffer in Folge frei vor dem Tor. Und musste beim Klang der Schlusssirene in Kauf nehmen, dass die letzte Aktion ebenfalls scheiterte. Einen verwandelten Freiwurf von Nils Kreicbergs erkannten die Schiedsrichter nicht mehr an. Die Zeit war abgelaufen. So brachten die Schweriner das 24:25 aus der 59. Minute zitternd über die Zeit. "Schwein gehabt", kommentierte Stiere-Trainer Danny Anclais den knappen Auswärtssieg.
Sein Comeback vor rund 250 Fans feierte Stefan Völkers. Der Angriffs-Spieler erzielte vier Treffer für sein Team. Erfolgreichster Torschütze war Eike Wertz mit sechs Toren. Am Samstag, 28. Januar, trifft der Geestclub auswärts auf den Tabellenviertzehnten Altjührden.