Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Werner kommt für Werner

Ole Werner (Foto: SV)

Neuzugänge beim Handball-Oberligisten SV Beckdorf / Kugis freut sich über seine Rückkehr


ig. Beckdorf. Die Scherben des Abstiegs sind zusammen gekehrt, der Neuanfang eingeläutet. Beim Handball-Oberligisten SV Beckdorf ist die Aufbruch-Stimmung zu spüren, der Blick geht nach vorn. Nach den bereits bekannt gegebenen Zugängen von Torben Ankersen (18, RR) und Dennis Zjezdzalka (19, Tor) ist der sportlichen Leitung nun ein Transfercoup gelungen.

Mit Arturs Kugis wechselt ein alter Bekannter auf den Delm. Der lettische Nationaltorhüter kehrt zurück an seine alte Wirkungsstätte, nachdem er zuletzt in der zweiten französischen Liga beim SMV Vernon erfolgreich zwischen den Pfosten stand. Das Gesamtpaket von Beruf und leistungsorientiertem Handball und künftiger Ausrichtung überzeugten das 23-jährige Kraftpaket.
"Ich freue mich auf viele bekannte und neue Gesichter, will bedingungslos dabei helfen, die Meisterschaft und die Rückkehr in die Dritte Liga zu erreichen. Ich bin froh, wieder hier zu sein", so Kugis.

Damit nicht genug: Mit Ole Werner kommt vom HT Norderstedt ein weiterer Spieler zum Geestclub. Werner nimmt die Position von Marek Werner ein, der Beckdorf aus beruflichen Gründen verlässt. Der 24-jährige Ole Werner wird künftig mit Markus Bowe das Tandem am Kreis bilden. Der neue Akteur erlernte das Handball-ABC von klein auf in Norderstedt und kann auf 15 erfolgreiche Jahre beim Hamburger Vorort-Club zurückblicken. "Ich will Meister werden, deshalb bin ich hier. Nach so langer Zeit bei meinem Heimatverein war es für mich eine sehr schwere Entscheidung, weil man das nicht so einfach abstreift. Aber ich möchte noch einen Schritt in meiner Entwicklung machen. Dafür erhoffe ich mir die entsprechenden Impulse in Beckdorf", so der 1,87 große Kreisläufer.

"In den Gesprächen mit Ole war sehr schnell klar, dass er genau der Spieler ist, der unserer Philosophie entspricht. Jung und entwicklungsfähig. Und er bringt Erfahrung im Rückraum mit, ist also variabel", sagt Coach Daniel Untermann.