Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Den Fokus auf die Qualität richten

Andreas Viebrock (li.) mit einem Teil der neuen Mitarbeiter, die er im Unternehmen "herzlich willkommen" hieß.

"Jahresauftakt"-Treffen der Viebrock-Gruppe: Unternehmen strebt Zertifikat für nachhaltiges Bauen an.

Das Harsefelder Bauunternehmen Viebrock steht wirtschaftlich auf einem sicheren Fundament. Vorstandsvorsitzender Andreas Viebrock sprach am Mittwoch auf der "Jahresauftakt"-Veranstaltung der Viebrock-Gruppe, zu der Mitarbeiter und Geschäftspartner geladen waren, von einem "außergewöhnlich guten Jahr 2012". Und auch im neuen Jahr wird niemand im Unternehmen über Arbeitsmangel klagen: Es sind schon so viele neue Verträge unter Dach und Fach, dass die Maurerkolonnen bis Anfang 2014 ausgelastet sind.
Der Konjunktur-Motor im Baugewerbe brummt. Und davon profitiert die Viebrock-Gruppe in besonderer Weise: Immer mehr Häuslebauer setzen auf die innovativen Technologien, die das Unternehmen in Sachen Energie-Effizienz anbietet. Angesichts ständig steigender Preise für Heizöl, Gas und Strom wird der Aspekt des Energiesparens für Bauherren immer wichtiger.

Maurerkolonnen "klotzen" ran

Die Kombination von solider, traditioneller Massivbauweise, ausgeführt in handwerklich höchster Perfektion, und modernster, zukunftsweisender Haustechnik, die den Energieverbrauch auf ein Minimum reduziert: Das ist das Erfolgsrezept der Firma Viebrock, die auf dem hart umkämpften Markt ganz weit oben mitspielt. "Mit derzeit 610 Mitarbeitern zählen wir zu den größten Handwerksunternehmen in Deutschland", verkündete Viebrock. Namentlich begrüßte er auf der Versammlung jeden einzelnen der neuen 101 Beschäftigten, die 2012 dazugestoßen sind.
Im neuen Jahr werde "gezaubert", um die Terminwünsche von Neukunden zu erfüllen, so Viebrock. Das funktioniert allerdings nicht mit Hexerei, sondern ist dem Engagement der Mitarbeiter zu verdanken: Die Maurerkolonnen hätten zugesagt, 2013 an mehr als 20 Samstagen zu arbeiten, so Viebrock. So sei es möglich, in diesem Jahr allein in Norddeutschland rund 70 zusätzliche Häuser zu errichten.

Werbekampagne wird gestartet

Was das Unternehmen Viebrock seit jeher auszeichnet, soll künftig noch stärker in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden: Hinsichtlich der Qualität der Bauausführung sei man führend in Deutschland, so der Vorstandschef. Der Anspruch, das beste Haus zu bauen und Perfektion in jedem Detail zu bieten, wird demnächst durch eine Werbekampagne unterstrichen, die sich das Unternehmen immerhin 600.000 Euro kosten lässt.
Als Erfolg wertete Viebrock das im vergangenen Jahr gestartete Regenwald-Projekt: In Panama wird für jedes gebaute "Energieplus"-Haus ein 150 Quadratmeter großes Waldareal für 50 Jahre unter besonderen Schutz gestellt. Mit dieser Fläche können die beim Hausbau verursachten CO2- Emissionen vollständig ausgeglichen werden. Jeder Bauherr erhält eine Urkunde, auf der die genaue Lage "seines Grundstücks" im Schutzwald ausgewiesen ist. Das erklärte Ziel für 2013 sei es nun, so Viebrock, sich das besondere Umweltbewusstsein zertifizieren zu lassen. Das Unternehmen strebe die Auszeichnung in Gold der "Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen" an.