Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Herausragende Verdienste um die Agrarwirtschaft

DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer zeichnet seinen ehemaligen Stellvertreter Helmut Ehlen aus
jd. Ahlerstedt. DLG ehrt Ahrensmoorer Landwirt mit Medaille. Sie finden sich auf den Verpackungen der verschiedensten Lebensmittel - vom Apfelsaft bis zum Ziegenkäse: Verbraucher, die zu Erzeugnissen mit dem Etikett "DLG-prämiert" greifen, können sich sicher sein, ein qualitativ hochwertiges Produkt in den Händen zu halten. Das Kürzel DLG steht für die "Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft", eine der ältesten Agrar-Organisationen in Deutschland. Sozusagen als "DLG-prämiert" kann sich nun auch der Landwirt Helmut Ehlen aus dem Geestdörfchen Ahrensmoor (Gemeinde Ahlerstedt) bezeichnen: Der langjährige DLG-Vizepräsident wurde jetzt mit der höchsten Auszeichnung der Gesellschaft geehrt.

Die Max-Eyth-Medaille hat die DLG nach ihrem Gründer benannt. Mit dem "Goldstück" würdige der Spitzenverband der Agrarbranche Ehlens "herausragende Verdienste um die Land- und Ernährungswirtschaft", so DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer in seiner Laudatio. Ehlen, der das Amt des Vize-Präsidenten vor kurzem abgab, sei ein landwirtschaftlicher Unternehmer der hohen Schule, der dem deutschen Agrarsektor über Jahrzehnte neue Impulse für die Zukunft gegeben habe.

Bartmer lobte Ehlens fundiertes fachliches Wissen, sein anpackendes Handeln sowie sein feines Gespür für die richtigen Entscheidungen. Außerdem habe Ehlen, der in der Region als Vorreiter bei der Errichtung von Windparks gilt, einen "ausgeprägten Weitblick" als Energielandwirt bewiesen, so Bartmer. Innerhalb der DLG habe sich Ehlen im Forum der Spitzenbetriebe der Schweineproduktion engagiert. Dabei sei ihm besonders wichtig gewesen, die Wettbewerbsfähigkeit der Landwirtschaft zu sichern und die Vermarktung ihrer Erzeugnisse zu verbessern.