Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

In "Betongold" investiert: Volksbank Geest errichtet Mehrfamilienhaus in Harsefeld

Hans-Hinrich Koppelmann vor dem Neubau Foto: jd
jd. Harsefeld. Die langanhaltende Niedrigzinsphase ist nicht für die Sparer ärgerlich, sondern auch für die Banken. Mit klassischen Finanzgeschäften lassen sich derzeit keine hohen Gewinne erzielen. Viele Kreditinstitute legen daher ihr Geld in "Betongold" an: Sie investieren in Wohnhäuser und Gewerbebauten. Auch die Volksbank Geest setzt derzeit ein größeres Bauvorhaben in Harsefeld um: Nahe der Ortsmitte entsteht ein Mehrfamilienhaus mit zwölf Wohnungen, die vermietet werden. "Es ist das erste reine Mietobjekt, das wir in Harsefeld bauen", sagt Vorstand Hans-Hinrich Koppelmann.

Mit dem Neubau schaffe man akttraktiven Wohnraum in Zentrumsnähe und investiere zugleich in eine Anlageform, mit der sich noch Renditen erwirtschaften ließen, so der Volksbank-Chef. Außer einem Objekt in Horneburg habe die Volksbank bisher nur Mietwohnungen in den Bankgebäuden an ihren Firmenstandorten. Wie schon beim Neubau der Harsefelder Geschäftsstelle vor drei Jahren setzt die Volksbank bei der Realisierung der Baumaßnahme auf Firmen und Handwerksbetriebe aus der Region. Als Generalunternehmer ist die Baufirma Blohm aus Harsefeld tätig.

"Die Mieter können zum 1. Juli einziehen", berichtet Koppelmann. Für die 75 bis 100 Quadratmeter großen Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen bestehe vor allem bei Senioren ein große Nachfrage: "Viele ältere Menschen, die ein Haus besitzen, möchten sich mit ihrem Wohnraum verkleinern und sich nicht mehr mit Gartenarbeit belasten." Für jemanden, der Ruhe suche, sei die Lage abseits der Hauptstraße ideal: "Man hat den Blick auf den Klosterpark und kann auf dem Balkon oder der Terrasse die Sonne genießen."

Laut Koppelmann sind die ersten Mietverträge bereits unterzeichnet. Interessenten sollten sich daher beeilen. Der Volksbank-Chef geht davon aus, dass alle Wohnungen schnell vermietet sein werden.