Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Zickenalarm“ auf dem Jithof

Wann? 22.06.2014 10:00 Uhr bis 22.06.2014 17:00 Uhr

Wo? Käserei Jithof, Jithof 1, 21698 Bargstedt DE
Immer neugierig und alles andere als „zickig“: die Jithofer Milchziegen
 
Die umfangreiche Produktpalette
Bargstedt: Käserei Jithof | jd. Bargstedt. Die Bargstedter Familienkäserei präsentiert ihre neuesten „Mitarbeiter“: 90 muntere Milchziegen. Eine Feier, auf der ordentlich gemeckert wird - das gibt es nur in Bargstedt: Dort stehen rund 90 Ziegen im Mittelpunkt des Hoffestes, das die Jithofer Käserei am morgigen Sonntag, 22. Juni, von 10 bis 17 Uhr ausrichtet. Die „Meckertanten“ mit den spitzen Hörnern liefern die frische Milch für den köstlichen Ziegenkäse, der seit dem vergangenen Jahr die umfangreiche Produktplatte der im idyllischen Auetal gelegenen Familienkäserei um einige Spezialitäten bereichert. Garantiert nicht meckern werden die Besucher des Festes: Sie bekommen ein buntes und informatives Programm rund um die Käseherstellung geboten und werden mit Leckereien verwöhnt.

Nachdem der Auftakt vor einem Jahr so erfolgreich war, lädt die Familie Tipke mit ihrem Käserei-Team nun zum zweiten Mal zu einem unterhaltsamen Tag auf dem Jithof ein: Da sich in den Ställen auch reichlich Ziegen-Nachwuchs tummelt, der nur darauf wartet, tüchtig gestreichelt zu werden, läuft die Veranstaltung als „Hof- und Lämmerfest“. Und natürlich herrscht wieder „Zickenalarm“: Die Besucher erhalten die Gelegenheit, den Ziegenstall zu besichtigen. Ihnen wird unter anderem auch erklärt, wie die meckernden Milchlieferanten gemolken werden.

Ebenfalls offen stehen die Tore des Kuhstalls: Auch dort darf gern ein Blick hinter die Kulissen geworfen werden. Die Milchkühe waren sozusagen die ersten „Mitarbeiter“ der Jithofer Käserei: Mit den „Käse-Klassikern“ aus Kuhmilch fing vor mehr als 15 Jahren alles an. Seitdem reiften nicht nur unzählige Käselaibe heran - auch die Erfahrung, die die Familie Tipke beim Käsen sammelte, gedieh bis zur vollkommenen Reife: Die Jithofer wissen um die feinen Geheimnisse der Käseherstellung und besitzen das besondere Fingerspitzengefühl, das erforderlich ist, um den Rohstoff Milch zu einem Genuss erster Güte zu veredeln.

Bei der Verarbeitung ihrer Spitzenprodukte bringt die Familie Tipke ihr ganzes Wissen und Können ein, dass sie sich über Jahre „erkäst“ hat. Die verwendete Milch bleibt möglichst naturbelassen. Sie wird vor dem Käsen weder pasteurisiert, homogenisiert oder entrahmt, sondern lediglich schonend erhitzt. So geht das volle Aroma der Milch in den Käse über. Dieser unverfälschte Geschmack ist eines der Qualitätsmerkmale des Jithofes Käses. Auf dem Hoffest können sich die Besucher selbst davon überzeugen, wie köstlich die verschiedenen Käsespezialitäten sind.

Etliche Köstlichkeiten: Die Jithofer Käserei hat rund 20 Sorten im Angebot

Es ist schon eine Besonderheit, mit der nicht viele Käsereien oder überhaupt Lebensmittelhersteller aufwarten können: Auf dem Jithof liegt von der Gewinnung der Rohware - also dem Melken - bis zum fertigen Erzeugnis, dem leckeren Käse, alles in einer Hand. So erhält der Konsument ein Spitzenprodukt, bei dem er vollkommen sicher sein kann, dass es keine Inhaltsstoffe zweifelhafter Herkunft enthält.
Rund 20 Sorten hat die Jithofer Käserei mittlerweile im Programm. Dazu zählen die klassischen Kuhmilchkäse wie der köstliche Auenkäse. Sogar ein Bergkäse gehört zum Sortiment - originellerweise, denn bekanntlich verfügt die Stader Geest über keine nennenswerten Höhenzüge. Geschmacklich übertrifft dieses Käseköstlichkeit so manches Erzeugnis aus den Alpen. Im Vorjahr ist die Produktplatte um die Spezialitäten aus Ziegenmilch bereichert worden. So gibt es die Jithofer Jette, einen Ziegen-Schnittkäse oder den Ziegen-Meta, ein Käse nach Feta-Art. Wer „Ziege pur“ vielleicht einen Hauch zu streng findet, sollte zum „Meck-Muh“ greifen: Der Käse besteht aus Ziegen- und Kuhmilch. Neu im Angebot sind verschiedene Frischkäsekreationen. All diese Leckereien werden im Jithofer Hofladen angeboten, der während des „Hof- und Lämmerfestes“ geöffnet ist.


Schaukäsen und lecker schlemmen

Ihre geheimen Rezepte geben die Käsekünstler vom Jithof natürlich nicht preis, doch die Besucher des Hoffestes erfahren viele wissenswerte Details über die Käseerzeugung. Beim Schaukäsen am Kupferkessel wird anschaulich demonstriert, wie sich Milch mit viel Können und Geschick in Käse „verwandelt“. Nach einem Rundgang über den Hof bietet es sich an, ein wenig im Café am Backhaus zu verweilen und leckeren Kuchen vom Sauensieker Holzofenbäcker zu genießen. Ein Genuss ist auch das Eis, das der Freden-Bäcker aus der guten Jithofer Milch herstellt. Wer eher auf deftigere Kost steht, sollte den Ziegenfleisch-Flammkuchen probieren, sich mit einer Galloway-Bratwurst vom Münchhof stärken oder einen Antipasti-Teller des Spezialitäten-Hauses „Sudau“ verspeisen. Doch das sind längst nicht alle Anbieter, die die Familie Tipke für ihr Hoffest mit ins Boot geholt hat. Auf die Besucher warten viele weitere tolle Stände mit appetitlichen Angeboten, die einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen.
Auch an die Kleinen ist natürlich gedacht: Sie dürfen sich auf der Strohburg austoben und nach Herzenslust im großen Sandhaufen buddeln. Und Ziegenstreicheln steht sicher auch ganz hoch im Kurs.