Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

20.000 Euro für SOS-Kinderdörfer

Bernd Oelkers (li.) und die Weihnachtsbaumkönigin Saskia Blümel bei der Scheckübergabe an Manfred Thurau

Weihnachtsbaumerzeuger diskutierten bei internationaler Diskussionsrunde über aktuelle Trends

gb. Wenzendorf. Die stolze Summe von 20.000 Euro kam bei der Aktion „Weihnachtsbäume helfen Kindern“ zusammen. Anlässlich der Jahreshauptversammlung des Bundesverbandes der Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger (BVWE), und in Gegenwart der Weihnachtsbaumkönigin Saskia Blümel aus Moisburg, überreichte dessen Vorsitzender Bernd Oelkers einen entsprechenden Scheck an Manfred Thurau von den SOS-Kinderdörfern. Die Spendensumme fließt in den Gesamtetat der bundesweit tätigen Einrichtung. „Die Aktion, bei der pro verkauftem Baum ein Euro an die SOS-Kinderdörfer gespendet wird, läuft jetzt im dritten Jahr, und wird auch in 2016 fortgesetzt“, erklärte Bernd Oelkers.
Das Jahrestreffen des BVWE auf dem Klauenburger Hof Oelkers in der Samtgemeinde Hollenstedt wurde als internationale Diskussionsrunde geführt. Die Teilnehmer stammten aus Deutschland, Dänemark, Irland, Österreich und der Schweiz. Zu den Themen zählten unter anderem der Trend in Sachen Weihnachtsbaum. Der , so Bernd Oelkers, geht hin zu individuellen Weihnachtsbäumen für Kinder, Senioren oder die Terrasse. Für ein Phänomen, das Käufer von Weihnachtsbäumen zum letzten Fest beobachtet haben, hat Bernd Oelkers zwar eine Erklärung aber keinen Tipp zur Abhilfe. Denn in der letzten Saison nadelten die Bäume im Wohnzimmer schneller als sonst. Weihnachtsbäume brauchen Frost bevor sie geschlagen werden. Und genau der fehlte bis zum Fest.