Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der Hort ist "vom Tisch"

gb. Hollenstedt. Derzeit ist kein Hort in Hollenstedt geplant. Das wurde auf der jüngsten Sitzung des Schulausschusses der Samtgemeinde deutlich. "Wir brauchen keinen Hort, denn wir haben ein hervorragend funktionierendes System", erklärte Samtgemeindebürgermeister Heiner Albers. Er bezog sich damit auf den pädagogischen Mittagstisch des Schulvereins, an dem bis zu 55 Kinder in Hollenstedt und 15 in Moisburg betreut werden. Eltern, Lehrer, Kinder und das Personal seien, so Albers weiter, mit dieser Einrichtung zufrieden. Auf die Tagesordnung war das Thema durch eine Anfrage der SPD gekommen. Die Sozialdemokraten wollten Vergleichszahlen zwischen beiden Betreuungsvarianten vorgelegt bekommen. Laut Samtgemeindeverwaltung würde sich die Kostendifferenz auf ein vier bis fünffaches der bisherigen Kosten belaufen. "Unter diesen Umständen und auch in Anbetracht der geringen Nachfrage sind wir mit dem vernünftig funktionierenden Mittagstisch zufrieden, und sehen derzeit keine Notwendigkeit dem einen Hort gegenüberzustellen", erklärte der SPD-Fraktionsvorsitzende Ingo Schwarz.