Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die bewährte Mischung kam an

Dicht an dicht schoben sich die Menschen über den Flohmarkt

Über 20.000 Besucher bummelten über Herbst- und Flohmarkt

gb. Hollenstedt. „Weil es mir hier so gut gefällt, komme ich jedes Jahr zum Hollenstedter Herbstmarkt.“ So wie Jose Luis Martinez, aus Heidenau sehen es offenbar viele Menschen. „Wir gehen davon aus, dass über 20.000 Besucher das Wochenende für einen Besuch auf unserem Herbstmarkt genutzt haben“, sagt Marktleiter Joachim Aldag. Entsprechend groß war dann auch der Ansturm auf den Flohmarkt, in den Budengassen, im Festzelt und vor der Livebühnen. Auftritte verschiedener Bands und Musik vom Plattenteller, eine größere Zahl an Schaustellern, Präsentationen von Vereinen und Verbänden, eine ganze Meile mit ausgestellten Neuwagen, und jede Menge Leckereien von süß bis deftig zogen das Publikum an. Als typisch für den Hollenstedter Herbstmarkt erwies sich erneut die bewährte Mischung aus Trubel und ruhigen Ecken, die ausgiebig für gemütlichen Pausen mit Klönschnack genutzt wurden. Neu war in diesem Jahr der plattdeutsche Gottesdienst mit Walter Marquardt aus Immenbeck sowie die bestens angenommenen Hubschrauberrundflüge. Und zu all dem verwöhnte strahlender Sonnenschein das gelungene bunte Treiben, das noch ein putziges Nachspiel haben wird. Denn wie üblich wird das Entenrennteam des Hollenstedter Schützenvereins auch in diesem Jahr wieder 1.000 knallgelbe Plastikentchen die Este abwärts schicken. Das Entenrennen findet traditionell zwei Wochen nach dem Herbstmarkt statt. Die schnellste Ente beschert dem glücklichen Gewinner, der per Los auf sie setzte, dann 250 Euro.