Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Fest ohne König

Henry „Der Treckerfreund“ Strube im Kreis seiner Familie und seiner Adjutanten (Foto: Uwe Stelling)
 
Der verstorbene König Henry Strube
 
Die Adjutanten Peter Deutsch, Marc Strube und René Kochanski vor dem von Henry Strube gestifteten Wappen
 
Thomas „der elektrisch versierte Spielmann“Stöver (Mitte) mit seinen Adujanten Thorsten Backes (li.) und Matthias Henke

Henry „Der Treckerfreund“ Strube war die Teilnahme am Schützenfest nicht mehr vergönnt

Hollenstedter Schützenfest von Freitag, 10. Juli bis Montag, 13. Juli

(gb). Wie geplant findet von Freitag, 10. Juli, bis Montag, 13. Juli, das Hollenstedter Schützenfest statt. „Das hätte sich Henry genau so auch gewollt“, sind sich die Familie und die Adjutanten des verstorbenen Königs Henry „Der Treckerfreund“ Strube sicher. „Unser Schützenverein wird zum Abschluss des Schützenjahres vor eine völlig neue Situation gestellt“, sagt Rüdiger Kummer, der Präsident des Hollenstedter Schützenvereins. Denn noch nie zuvor starb ein amtierender Schützenkönig. Genau das ist am 18. Juni geschehen. An diesem Tag erlag Henry „Der Treckerfreund“ Strube im Alter von 62 Jahren seiner langen und unbesiegbaren Krankheit.. Im März errang er noch die Würde des Samtgemeindekönigs. Er selbst hätte sich nach den Worten seines Sohnes Marc am allermeisten gewünscht, das Schützenfest noch erleben zu dürften.

Marc Strube und Frau Nicole waren ebenso wie Peter und Katrin Deutsch, René Kochanski und Catarina Müller, sowie zur besonderen Verfügung auch Patrick und Kim Künne Adjutanten von Henry „Der Treckerfreund“ Strube. Mit ihm besuchten sie die Schützenfeste Heidenau, Holvede, Sauensiek, Rade und Tostedt. Sie genossen die Königsbälle Elstorf, Moisburg und Rade, den Kreiskönigsball in Tostedt, sowie den Landeskönigsball im Hamburger CCH. In bester Erinnerung wird der eigene Königsball im „Hollenstedter Hof“ bleiben. Weil Henry Strube einen Tag nach dem Deutschland Fußballweltmeister geworden ist proklamiert wurde, war der Ballsaal auch weltmeisterlich geschmückt. Die Dekoration, an der auch Tochter Tanja mitwirkte, war in Schwarz-Rot-Gold gehalten, in einem großen Holztrecker prangte das Foto des Treckerfreundes. Und wie immer, wenn die Königscrew unterwegs war, wurde das Lied „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani gespielt. „Wir haben eine emotionale und intensive Zeit miteinander verbracht, sind gemeinsam durch alle Höhen und Tiefen gegangen, und haben meinen Vater durch diese Zeit getragen“, sagt Marc Strube auch im Namen der anderen Adjutanten.

Henry Strube zählte zu den aktivsten Mitgliedern des Hollenstedter Schützenvereins. Er wurde deshalb bereits 1995 als „Henry der Aktive“ zum Schützenkönig proklamiert. Im Königsjahr 1991/92 wurde er Vizekönig, und 1998 Pistolenkönig,sowie 16 Jahre Zeltmeister. Vier Mal reiste er zur Steubenparade nach New York, und war Mitglied des Brooklyn Schützencorps.

Ein Wappen als Erbe

(gb). Henry Strube liebte den Hollenstedter Schützenverein. Damit jedem, der den Schützenplatz im Schützenholz betritt klar ist wo er sich befindet, stiftete er als noch amtierender König dem Verein ein Wappen. Es sollte sein Erbe an seine Schützenschwestern und Schützenbrüder werden. Bei der Organisation der Aufgabe halfen ihm seine Adjutanten Peter Deutsch, sein Sohn Marc, sowie René Kochanski.

Vizekönig übernimmt Aufgaben

Thomas „der elektrisch versierte Spielmann“ Stöver vertritt den Schützenverein
(gb). Bis zur Proklamation eines neuen Schützenkönigs übernimmt der amtierende Vizekönig die Königsaufgaben. So wird zum diesjährigen Schützenfest Thomas „der elektrisch versierte Spielmann“Stöver den verstorbenen König vertreten. An seiner Seite stehen die Adjutanten Thorsten Backes und Matthias Henke. Mit ihnen feierte seine Majestät viele schöne Feste. So besuchte die Crew die Schützenfeste Heidenau, Holvede, Mosburg und Rade, die Königsbälle in Elstorf, Moisburg und Rade, den Kreiskönigsball in Tostedt, sowie den Landeskönigsball im Hamburger CCH.

Im September plant der 45-jährige Handelsfachwirt aus Hollenstedt die Hochzeit mit seiner Partnerin Ingrid Redenius, die zwei Kinder mit in die Ehe bringen wird. Der 13-jährige Imko schießt bereits aktiv im Verein, Tammo (10) möchte in den Spielmannszug eintreten.
Thomas Stöver, der seit 28 Jahren in einem Elektrogroßhandel arbeitet, beschäftigt sich in seiner Freizeit am liebsten mit dem Schützenverein und dem Spielmannszug, dessen Vorsitzender er ist.
Wie auch seine Adjutanten ist Thomas Stöver Mitglied in der Vizekönigskasse. Dabei handelt es sich um die Gruppe, die auch das Hollenstedter Entenrennen organisiert. Für diesen Einsatz, bei dem der Erlös einem guten Zweck zugeführt wird, erhielt das Entenrennteam im vergangenen Jahr den Bürger- und Umweltpreis der Gemeinde Hollenstedt.

Julian „König von Juli an“ Hess, der Jungschützenkönig

(gb). „Ich konnte mich voll auf meine Adjutanten verlassen, die mich hin- und wieder auch vertreten haben.“ Das sagt Jungschützenkönig Julian „König von Juli an“ Hess. Berufsbedingt, denn der 22 Jährige ist in der Gastronomie tätig, konnte Julian Hess nicht an allen Veranstaltungen teilnehmen. Diese Aufgabe übernahmen dann Arne Popp und Uli Sternberg. Gemeinsam besuchte die Crew den Landeskönigsball im CCH, den Kreiskönigsball in Tostedt, sowie die Jungsschützenbälle in Elstorf und Heidenau. Außerdem die Schützenfeste in Elstorf, Heidenau und Holvede. Julian Hess, der seit 2003 Mitglied des Hollenstedter Schützenvereins ist, konnte außer der aktuellen Jungschützenkönigswürde im Königsjaähr 2010/11 bereits die des Jungschützenpistolenkönigs erringen. In seiner Freizeit widmet sich die Jungsmäjestät außer dem Schützenverein noch dem Kraftsport.

Das Programm

(gb). Vier Tage wird in Hollenstedt groß gefeiert. Und so sieht der Programmablauf aus:
Freitag, 10. Juli
16.00 Uhr: Abmarsch der Schützen vom Marktplatz. Einholen des Vizekönigs Thomas „der elektrisch versierte Spielmann“ Stöver und Kranzniederlegung am Ehrenmal in Hollenstedt. Ummarsch durch Hollenstedt. Kommers im Schützenzelt
Gegen 22.30 Uhr: Großer Zapfenstreich zu Ehren des verstorbenen Königs Henry Strube im Schützenholz
Anschließend gemütliches Beisammensein
Sonnabend, 11. Juli
13.00 Uhr: Abmarsch der Schützen vom Marktplatz
14.00 Uhr: Beginn des Preis- und Konkurrenzschießens. Ausschießen des Pistolenkönigs, des Jungschützenkönigs und der Jungschützenkönigin
Proklamationen: Jungschützenkönigin und Jungschützenkönig
20.00 Uhr: Zelt-Disco mit DJ „Happy S.“ und DJ „Björn B.“
Eintritt: 4,- € bis 22.00 Uhr (Happy Hour), danach 6,- €.
Sonntag 12. Juli
12.00 Uhr: Abmarsch der Schützen vom Marktplatz. Abholen des Vizekönigs Ausmarsch durch den Ort
14.00 Uhr: Beginn des Preis- und Konkurrenzschießens
15.00 Uhr: Blasmusik im Schützenzelt
15.30 Uhr: Ausschießen des 23. Bürgerkönigs/-königin mit dem Luftgewehr
Tanz und Unterhaltung in den Festzelten.
20.00 Uhr: Tanzabend mit der Band STARLIGHT (Eintritt frei).
Proklamationen: Bürgerkönig, Pistolenkönig
Kinderschützenfest
14.00 Uhr: Abmarsch der Kinder vom Marktplatz mit Kinderkönigin Carina Cassens und Kinderkönig Niclas Westphal
Gegen 17.00 Uhr: Proklamation des neuen Kinderkönigspaares (Preisverteilung am Montag ca. 16.00 Uhr)
Montag 13. Juli
08.00 Uhr: Abmarsch der Schützen vom Marktplatz. Abholen des Vizekönigs
Ummarsch durch den Ort
14.00 Uhr: Schießen auf Scheiben und Vogel
Gegen 16.00 Uhr: Preisverteilung vom Kinderschützenfest im Festzelt
Gegen 19.30 Uhr: Ausgabe der Orden und Pokale sowie Proklamation des neuen Schützenkönigs Anschließend Ball im Festzelt mit der Band STARLIGHT

Fahrdienst, Parken, Vergnügungen

(gb). Am Montag wird für alle Senioren und Gehbehinderte ein Fahrdienst zu den Abmarschzeiten ab Marktplatz angeboten. Der Festplatz ist mit Fahrgeschäften sowie Eis-Wagen, Verkaufs- und Schießständen besetzt. Großer bewachter und beleuchteter Parkplatz. Zutritt zum Schützenplatz und zum kleinen Zelt an allen Schützenfest-Tagen.

Ausschießen des Bürgerkönigs

(gb). Am 23. Bürgerkönigs-/Königinnenschießen können Damen und Herren im Alter ab 18 Jahren, die keinem Schützenverein angehören, teilnehmen. Es wird mit dem Luftgewehr geschossen.
Die Bedingungen sind: fünf Schuss Standauflage (nicht nachlösbar).
Das Schießen findet am Sonntag, 12. Juli, in der Zeit von 15.30 bis 18.00 Uhr im Luftgewehrstand statt. Der Einsatz beträgt 5 Euro.
Die Proklamation und die Siegerehrung beginnt gegen 21.00 Uhr im Festzelt.
Preise: Der Sieger erhält neben dem Titel Bürgerkönig oder Bürgerkönigin einen Pokal sowie einen Geldpreis. Weitere tolle Preise werden verteilt.
Bürgerkönig oder Bürgerkönigin kann nur der beste Schütze oder die beste Schützin werden, der/die auch bei der Proklamation anwesend ist. Ebenso können die Platzierten nur einen Preis bei Anwesenheit im Zelt in Empfang nehmen. Ansonsten geht das Anrecht auf den Nächstplatzierten über.

Karsten Lange der Pistolenkönig

gb). „Es hat wieder riesigen Spaß gemacht“, freut sich Pistolenkönig Karsten Lange. Mit seinen Adjutanten Horst Remien und Wilhelm Tödter jun. genoss der 55-jährige Hollenstedter sein Pistolenkönigsjahr. Für Karsten Lange war das Erringen dieser Ehre ein weiterer Meilenstein in seiner Schützenära. Denn bereits 1975 wurde er Jungschützenkönig, im Königsjahr 1988/89 errang er die Würde des Vizekönigs, und bestieg im Königsjahr 2005/06 selbst den Thron. In Hollenstedt in Karsten Lange ein sehr bekanntes Gesicht. Der Dachdecker leitet als Ortsbrandmeister die Freiwillige Feuerwehr sowie die Hollenstedter Blasmusik.

Christoph Spode der Jungschützenpistolenkönig

(gb). Eine ganze Serie von Erfolgen kann Christoph Spode für sich verbuchen. Der amtierende Jungschützenpistolenkönig gehört dem Hollenstedter Schützenverein seit 2006 an. Im Jahr 2008 wurde er Kinderkönig, und im Königsjahr 2013/2014 wurde er zum Jungschützenkönig proklamiert. In seinem aktuellen Königsjahr besuchte er gemeinsam mit seinen Adjutanten Christoph Hauschild und Gerrit Ritscher die Schützenfeste in Elstorf, Halvesbostel, Heidenau, Moisburg, Neu Wulmstorf und Tostedt. Die Crew nachm außerdem am Jungschützenball in Apensen, dem Königsball in Hollenstedt, sowie dem Kreiskönigsball und dem Landeskönigsball teil.
Der 21-jährige Elektroniker Christoph Spode ist begeisterter Sportschütze, außerdem spielt er Gitarre und Eishockey. "Es war ein gutes Jahr, ich freue mich auf das Nächste, Rock on", sagt Christoph Spode.

Niclas Westphal der Kinderkönig

(gb). „Es hat mir viel Spaß gemacht“, berichtet Niclas Westphal. Und genau deshalb kann sich der 15-jährige Kinderkönig sehr gut vorstellen auf weitere Königswürden anzulegen. Wie Niclas Westphal besucht auch die 14-jährige Kinderkönigin Carina Cassens die Hollenstedter Estetalschule.

Prinzessin Finja und Prinz Niklas

(gb). Jüngste Würdenträger sind Prinzessin Finja Fischer (10) und Prinz Niklas Holst (7). Anlässlich deren Geburtstage machte Festausschussleiter Wolfgang (Stacho) Stechmann den jungen Majestäten seine Aufwartung.

Seit 55 Jahren ist Karl Röhrs im Spielmannszug aktiv

(gb). Seit 55 Jahren ist Karl Röhrs im Spielmannszug aktiv. Dort spielt der 70-jährige Rentner die Querflöte. Karl Röhrs war 24 Jahre stellvertretender Tambomajor, und bildet auch den Nachwuchs aus. Auf der Generalversammlung 2015 wurde er zum Ehrenschützen ernannt. Dem Vorstand gehörte er vier Jahre als Schriftführer an. Über viele Jahre hatte Karl Röhrs Spaß daran, am Tag der Königsproklamation um sieben Uhr in der Frühe das Schützenvolk zu wecken. Er marschierte dann Querflöte spielend durch das Estetal. „Der Spielmannszug liegt mir auch nach 55 Jahren noch immer am Herzen“, sagt Karl Röhrs.