Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erfolgreiche Initiative gegen Lärm

Sammelten neben weiteren Aktiven Unterschriften (v. li.): Grazyna Kuc, Angelika Filip, Kerstin Krüger, Susanne Halvorsen, Bettina Gelse und Detlev Petersen (Foto: Oliver Krüger)
bim/nw. Hollenstedt. Großer Erfolg für die Bürgerinitiative (BI) "Lärmschutz A1 Hollenstedt & Umgebung": Bislang haben rund 1.700 Menschen mit ihrer Unterschrift bestätigt, dass sie seit dem Ausbau des Autobahnabschnitts der A1 in Höhe Hollenstedt erhöhten Lärm wahrnehmen, der die Lebensqualität deutlich mindert. Sie wünschen sich mehr Unterstützung von den lokalen Bürgermeistern und Behörden bei der Überprüfung und Verbesserung der Lärmschutzmaßnahmen.
Die Bürger sind darüber verärgert, dass eine nach neuesten Erkenntnissen erstellte Autobahn mit modernen und umfangreichen Lärmschutzmaßnahmen nicht den zu erwartenden Lärmschutz bietet. Die Anwohner nehmen eine deutlich erhöhte Lärmbelastung durch die A1 wahr, obwohl das im Planfeststellungsverfahren prognostizierte Verkehrsaufkommen gemäß durchgeführter Verkehrszählung noch weit unterschritten wird und mit weiter steigendem Lärm zu rechnen ist.
„Wir müssen den Behörden klar machen, dass die Realität vor Ort anders aussieht, als in der am Computer berechneten Theorie. Hier wohnen Menschen. Es handelt sich nicht nur um einzelne Betroffene, sondern um sehr viele Bürger, die unter dem Lärm leiden und in ihren Häusern und Gärten keine Erholung mehr finden“, so Grazyna Kuc, Sprecherin der BI. Auch zukünftige Generationen dürften dabei nicht außer Acht gelassen werden, da zukünftig schließlich mit noch mehr Verkehrsaufkommen zu rechnen sei.
Die BI will nun den neu gewählten Samtgemeinde-Bürgermeister Heiner Albers beim Wort nehmen und erwartet die zugesagte aktive Unterstützung durch die Samtgemeindeverwaltung.
Unterdessen geht die Unterschriftensammlung bis zum Ende des Jahres weiter. Die Unterschriftenlisten sollen dem neuen Samtgemeinde-Bürgermeister am 2. Januar 2014 bei seinem Amtsantritt überreicht werden. Gemeinsam sollen diese an die zuständige Behörde weiterleitet werden.
Unterschriftenlisten liegen u.a. am Empfang der Samtgemeinde. Weitere Infos unter bi-laermschutz-hollenstedt@online.de.