Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Flexible Kinderdienste in Notfallsituationen

Die Gründungsmitglieder der Initiative: v. li. Hanne Mehler, Monja Bedke und Gunda Rohde (Foto: Die Gründungsmitglieder der Initiative: v. li. Hanne Mehler, Monja Bedke und Gunda Rohde)

Neue Initiative "Groß hilft Klein" sucht Mitstreiterinnen und trifft sich zur Konzeptvorstellung

gb. Hollenstedt. Eltern, die auf "glühenden Kohlen sitzen", weil der Nachwuchs kurzfristig aus Kindergarten oder Schule abgeholt werden muss, Mama und Papa noch bei der Arbeit sind. Notfallsituationen wie diese, oder krankheitsbedingte Schwierigkeiten, bei denen keine Hilfe in Sicht ist, kennen viele Familien. Um das zu ändern, hat sich die Gruppe "Groß hilft Klein" gegründet. In der Samtgemeinde Hollenstedt wollen Monja Bedke, Hanne Mehler und Gunda Rohde in Momenten wie diesen Hilfe und Unterstützung vermitteln. Die ehrenamtlichen Betreuer springen ein, holen die Kinder ab, und betreuen sie bis Mama oder Papa eintreffen.

Dafür suchen die Sozialpädagogin und die beiden tatkräftigen Großmütter mit Familien- Mutter- und Enkelerfahrung Mitstreiterinnen, die sich mit Freude und Energie zum Wohle der Kleinen selbstbestimmend und flexibel einsetzen möchten.
Die Initiative "Groß hilft Klein" stellt sich und ihr Konzept am Samstag, 21. Mai, um 15 Uhr im Hollenstedter Küsterhaus, "Am Markt" in Hollenstedt vor. Zu dem Treffen sind interessierte Mütter, Väter, Kinder sowie "angehende Team-Damen" herzlich eingeladen. Vorab-Fragen werden unter Tel.: 04165-9700893 oder Mobil unter 0152-08525003 beantwortet.