Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Glockenbergschule feiert das 50-Jährige des Schulstandortes

Wann? 18.07.2014 15:00 Uhr

Wo? Glockenbergschule, Am Glockenberg 2, 21279 Hollenstedt DE
Die alte Hollenstedter Schule vor dem Abriss (Foto: oh)
Hollenstedt: Glockenbergschule | bim/nw. Hollenstedt. Das 50-jährige Bestehen des Schulstandortes "Am Glockenberg" feiert die Hollenstedter Glockenberg-Grundschule am Freitag, 18. Juli, von 15 bis 18 Uhr mit einem Schulfest unter dem Motto „Ein altes Haus lernt niemals aus“. Neben verschiedenen Ausstellungen gibt es eine Reihe von Mitmachstationen sowie Vorführungen, die einen kleinen Einblick in das bunte Schulleben bieten.
Zur Geschichte: Vor 50 Jahren wurde der jetzige Schulstandort der Hollenstedter Schule eingeweiht, nachdem der vorherige zu klein geworden war. Zwischen der Grundsteinlegung im Jahre 1963 und der offiziellen Übergabe der „Mittelpunktschule“ am 28. Januar 1965 an den damaligen Bürgermeister Cordes lag eine aufregende Bauzeit. Die ersten Kinder wurden im August 1964 eingeschult. Und auch die Hauptschüler der umliegenden Gemeinden Appel, Wenzendorf, Regesbostel und Halvesbostel wurden fortan in Hollenstedt beschult. Dort wurden erstmals Jahrgangsklassen eingerichtet. Zuvor fand der Unterricht aller Schulklassen oft nur in ein oder zwei Räumen statt, in denen dann mehrere Jahrgänge gleichzeitig untergebracht waren.
Ein weiterer Entwicklungsschritt wurde 1980 angeordnet, als die fünften und sechsten Schuljahrgänge zur Orientierungsstufe zusammengefasst wurden, die allerdings in Niedersachsen 2004 wieder abgeschafft wurde. Es entstanden eine eigenständige Grundschule (jetzt Glockenbergschule) sowie eine Haupt- und Realschule (jetzt Oberschule Estetalschule). Begleitet wurden die verschiedenen Veränderungen von mehreren An-, Um- und Neubauten, die der Glockenbergschule ihr heutiges Erscheinungsbild gaben.