Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lieferverkehr wird kanalisiert

ünftig rollen die LKW ausschließlich über die B3 und die Walther-Blohm-Straße zu Lidl

Lidl-Logistikzentrum schließt Zufahrt „Schlepelsberg“ für LKW

gb. Wennerstorf. Die Lidl-Logistikzentren verändern betriebsintern ihre Zufahrtsregelungen. Für das Lidl-Warenlager in Wennerstorf ergeben sich daraus folgende Konsequenzen: Der gesamte LKW-Verkehr wird künftig ausschließlich über die Wennerstorfer „Walther-Blohm-Straße“ geführt. Die bislang als zweite LKW-Zufahrt genutzte über den „Schlepelsberg“ ist künftig ausschließlich
PKW´s und Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr vorbehalten.

Hintergrund ist laut Lidl-Angaben die Einrichtung einer Pförtner- und Waageanlage, mit der an- und abfahrende LKW kontrolliert, kanalisiert, und hinsichtlich ihres Gesamtgewichtes überprüft werden sollen. Aus technischer Sicht sei deren Einrichtung auf Grund der Gefälle- und Höhensituation nur an der Walther-Blohm-Straße möglich. Um ein Fremdparken von für Lidl bestimmte LKW außerhalb der Lagerbetriebszeiten zu verhindern, sollen, so heißt es aus der Firmenzentrale in Neckarsulm, LKW-Parkflächen mit circa 18 Stellplätzen im Bereich der zu schaffenden Pförtnerloge gebaut werden. „Prinzipiell gehen wir nicht von einer Erhöhung des LKW-Verkehrs aus“, teilte Lidl mit.

Fakt dürfte jedoch sein, dass sich selbst bei gleichbleibenden LKW-Bewegungen der Lieferverkehr des Lidl-Logistikzentrum nun ausschließlich via der B3, auf die „Otto-Lilienthal-Straße“ und die „Walther-Blohm-Straße“ verlagert. Daraus dürfte sich auf dieser Achse zwangsläufig ein höherer Verkehrsaufkommen ergeben. Hinzu kommt, dass, wie bereits berichtet, von Lidl der Neubau eines großen Tiefkühllagers geplant ist, das in nördlicher Richtung direkt an das bestehende Logistikzentrum angebaut werden soll. „Wir werden kritisch beobachten, wie sich die Verkehrsströme entwickeln“, sagte Wenzendorfs Bürgermeister Manfred Cohrs (WGW) zu den Plänen. Soweit erforderlich, wolle die Gemeinde „alles daransetzen“, dass der Einmündungsbereich zur B3 mit einer Ampelanlage ausgestattet wird. Sollte dieser Fall eintreten, signalisiert Lidl Gesprächsbereitsschaft im Hinblick auf eine mögliche Kostenbeteiligung.