Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Run4Help war wieder ein voller Erfolg: "Helpster" erlaufen 27.000 Euro

mi. Buchholz. 27.000 Euro, diese riesige Summe kam beim diesjährigen "Run4Help" des Lions Club Buchholz-Nordheide zusammen. Das Geld wird in vollem Umfang an das Kinderkrebs-Zentrum des Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) gespendet. 
Angefeuert durch hunderte Zuschauer, galt es für die rund 600 Teilnehmer der vielen Sponsorenläufe binnen 20 Minuten möglichst viele Runden auf der 380 Meter langen Strecke durch den Rathauspark in Buchholz zu schaffen und so eine möglichst große Geldsumme zu erlaufen. Neben vielen "Einzelkämpfern" waren auch dieses Jahr wieder die Buchholzer Schulen, die Feuerwehr, und viele Sportvereine mit dabei. Teilweise hatten die Startergruppen eine Größe von 40 oder mehr Läufern. Unter den Startern war auch Rieke Johannsen (14), die wegen ihrer Krebserkrankung viele Monate im UKE verbrachte. Heute ist sie wieder gesund und gibt anderen Kindern Mut, in schwierigen Situationen nicht aufzugeben (das WOCHENBLATT berichtete).
Für besonderes Aufsehen bei den Zuschauern sorgten dabei Dustin Spitzer und Julian Hoffmann vom Promotion-Team von Hamburg Wasser. Die beiden liefen 12 bzw. 11 Runden mit 20 kg schweren Wasserkanistern auf dem Rücken.
"Ich bin begeistert über das Engagement unserer Teilnehmer. Toll, dass auch wieder so viele Schulklassen mitmachen", sagte Friedrich Harre, der diesen achten Run4Help des Lions Clubs Buchholz-Nordheide gemeinsam mit Christoph Reise organisiert hat. Ein besonderer Dank gelte auch den vielen großen und kleinen Sponsoren die den Run4Help erst möglich machten. Besonders freute die Organisatoren, dass sich auch während die Veranstaltung schon lief noch viele neue Läufer für den Spendenlauf meldeten.
Darunter war auch Frida Kasten, die ihren Vater Thies Ockelmann als Sponsor gewann und sich kurzer Hand für einen der nächsten Läufe registrierte. "Eine tolle Aktion die ich gerne unterstütze", sagte der Vater nicht ohne Stolz auf sein Töchterlein.
Familie Scholz und Familie Reise, hatten ihre Läufe dagegen schon absolviert. Sie machten es wie viele andere Teilnehmer an diesem sonnigen Sonntag und genossen das bunte Rahmenprogramm rund um den Run4Help und feuerten die anderen Läufer an.