Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wachwechsel im Kirchenbüro

Pastorin Iris Junge (Mitte) mit Gisela Bösch (re.) und Beate Sternal

Beate Sternal löst nach 16 Dienstjahren Gisela Bösch als Pfarrsekretärin ab

gb. Moisburg. Nach 16 Dienstjahren geht Gisela Bösch, Pfarrsekretärin der Kirchengemeinde Moisburg, in den verdienten Ruhestand. Ihre Nachfolgerin wird die 52-jährige Beate Sternal. „Frau Bösch war mir, seit ich vor drei Jahren in diese Gemeinde kam, immer eine sehr große Stütze“, sagt Pastorin Iris Junge.

Fünf Pastoren sah Gisela Bösch während ihrer Dienstzeit kommen und gehen. In all der Zeit blieb sie der ruhende Pol im Büro. Der Pol, bei dem alle Fäden zusammenlaufen. Als Pfarrsekretärin war sie für alle Gemeindemitglieder Ansprechpartnerin. Hatte ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte, Freud und Leid. Nun will sich die 61-jährige Daensenerin verstärkt ihrer Familie widmen. Mehr für ihren 95-jährigen Vater und ihre demnächst drei Enkel da sein. Mit ihrem Mann plant Gisela Bösch endlich verreisen zu können. Möglich wird dies durch die Abgabe des familieneigenen Hofes an den Sohn. „Der Moisburger Kirchengemeinde bleibe ich weiter verbunden“, sagt Gisela Bösch. Helfen, wenn Hilfe gebraucht wird, will sie auf jeden Fall. Außerdem wird sie weiterhin den Gemeindebrief verfassen und ihm Chor singen.

„Wenn du mal in Rente gehst, dann ruf mich an.“ Das sagte Beate Sternal bereits vor sieben Jahren zu Gisela Bösch. Schon damals konnte sich die engagierte Moisburgerin vorstellen, dass diese Tätigkeit zu ihr passt. Beate Sternal arbeitete zuletzt als Bankkauffrau. Die verheiratete Mutter zweier Kinder ist bestens vernetzt. Sie ist sowohl Mitglied im Vorstand des Kulturpunkts Moisburg, wie auch des MTV Moisburg. In ihrer verbleibenden Freizeit widmet sich Beate Sternal ihrem großen Garten. Ihre weitere Passion gilt dem Reisen, am liebsten in die USA.