Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wir sind eine große Familie

Heimeltern und einige Bewohner vor dem Wohnheim: (v. li.) Josefine Lange, Jürgen Hohls, Ralf Buschmann, Eva Jakubowski, Heimvater Finn Schultner und Christian Mainka (beide auf der Bank), Heimmutter Svenja Quitschau mit Ella und Lotta (Foto: flmk)
mi. Wennerstorf. In einer Gemeinschaft leben, möglichst selbstständig und doch mit Unterstützung: Das Wohnheim Wennerstorf bietet 13 Menschen mit Behinderung einen Lebensplatz. Das Wohnheim im traditionellen Heidedorf ist bewusst klein angelegt. Hier fühlen sich alle wie in einer Familie. Jetzt ist im Wohnheim ein Wohnplatz freigeworden.
Die Heimeltern Svenja Quitschau und Finn Schultner mit ihren Kindern Lotta und Ella freuen sich auf den neuen Bewohner: „Wir sind selbst im vergangenen Jahr eingezogen, nachdem unsere Vorgänger in den Ruhestand gegangen waren. Wir lieben die quirlige Gemeinschaft aus Bewohnern und Pädagogen.“
Hintergrund: Im Wohnheim leben die Bewohnern mit den Heimeltern. Es werden viele Aktivitäten gemeinsam organisiert - von der Mitarbeit auf dem Hof über Ausflüge bis zur Disko. „Wir wollen vielfältige Alltagserfahrungen ermöglichen“, erläutert Tim Schultner, „denn so lernen die Bewohner immer weiter.“ Besonders freut es da die neuen Heimeltern, dass ein Mitglied der Gruppe gerade einen weiteren Schritt in die Selbstständigkeit getan hat. „Wir sind glücklich, dass einer unserer Bewohner in eine ‚Verselbstständigungs-Gruppe‘ umgezogen ist“, so die Heimeltern. Deswegen sei jetzt im Wohnheim ein Platz für einen neuen Mitbewohner frei. Wer sich für den Platz interessiert, erreicht Finn Schultner unter Tel. 04165 - 99949001.