Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ausstellung im Rathaus: Wie verändert sich Buchholz?

Stadtplanerin Jutta Hiller stellt Zukunftsvisionen für Buchholz in einer Ausstellung vor (Foto: helms)
mi. Buchholz. Die Südtangente soll den Verkehr in der Bremer Straße entlasten, die Bahnhofstraße verliert ihr Schmuddel-Image und dort wo heute noch Pendler kostenlos parken, sollen zusätzlich zur Südtangente auch ein Radschnellweg  und ein  kostenpflichtiges Parkhaus entstehen. Große Pläne gibt es auch für den Kinovorplatz in der Bremer Straße.
Die Dauerausstellung „Stadtumbau West -Bahnhofsumfeld Buchholz“ im ersten Stock des Rathauses zeigt wie sich das Areal rund um den Bahnhof entwickeln könnte. Alle angedachten Projekte werden auf Schautafeln vorgestellt, dazu gibt es kleine Texte, die jedes Einzelprojekt erläutern. Ein großes maßstabsgetreues Modell des Bahnhofsumfelds hilft bei der Einordnung der geografischen Verortung der einzelnen Visionen. Dazu sagt Stadtplanerin Jutta Hiller: „Die Ausstellung zeigt, wie sich die Stadt rund um den Bahnhof in den nächsten 15 bis 20 Jahren entwickeln könnte“.
Konkreter als ein Blick in die noch sehr trübe stadtplanerische Kristallkugel sind zwei weitere Maßnahmen, die ebenfalls im Rahmen der Ausstellung erläutert werden. So finden Besucher detaillierte Informationen zum Umbau der Bahnhofstraße („Canteleu-Quartier“). Der Bebauungsplan für die Umgestaltung der Bahnhofsstraße liegt bereits zur Stellungnahme für die Öffentlichkeit aus. Weiter erhalten die Besucher in der Ausstellung einen Einblick in das Leitprojekt „Buchholz Zentrum - Vom Dorfkern zum Stadtkern: Wege zur Nachverdichtung“. Hier sind Entwürfe zu sehen, die aufzeigen, welches Potenzial zur engeren Bebauung es in ausgewählten Arealen in der Hamburger Straße, der Poststraße und der Adolfstraße gibt.
• Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Rathauses für Besucher zugänglich.